Vortrag: Social Media Srategien für SHK-Betriebe im Zeitalter von Facebook & Co

Gerade erst aus dem sonnigen Valencia zurück, widmete ich mich einem spannenden Projekt, das diesen Sommer zur Prime Time im TV ausgestrahlt wird… Doch dazu verrate ich noch nicht zu viel…

Viel aufregender war mein diesjähriger Vortrag auf dem Trendforum „Pop up my Bathroom“, das unter der Schirmherrschaft der Weltleitmesse ISH steht. Hier drehte sich alles um die neuesten Trends der Badezimmerkultur und die Designperspektiven an der Wende zum dritten Jahrzehnt des 21. Jahrhundert.

Tops & Flops für Hersteller & Design-Anwender

Das fortschreitende Social Media Zeitalter prägt auch die Vertriebswege für die SHK-Wirtchaft. Daraus bedingt sich für Hersteller auch eine Reform ihrer Absatzstrukturen. Darüber hinaus erhält das Branding im Marketing eine übergeordnete Bedeutung, um im Gedächtnis der Zielgruppen zu bleiben.

Fast jeder Hersteller spricht neben den Handel und Handwerk inzwischen über alle Kanäle ebenfalls den Endverbraucher an! Größe ist dabei nicht mehr der alleinige Garant für die erfolgreiche Marktdurchdringung. Facebook / Instagramm / Twitter / Whats App / E-mail Sales Automation bis hin zu Chatbot sind ein und werden zum „Must have“. Mit einer Analyse der Tops und Flops sowie Blick in Zukunft erläutert der Consultant und renommierte Bad-Designer Torsten Müller, welche Social Media Strategie-Optionen das Handwerk hat.

Im Fokus stehen heuer die Vertriebsstrategien im Social Media-Zeitalter, die sich für die Hersteller und die Designer sowohl als Segen als auch als Fluch entpuppen können. Denn mit der digitalen Revolution der vergangenen Jahre haben sich nicht nur die Gewohnheiten der Konsumenten verändert, sondern auch die Vertriebswege, die verstärkt auf ein starkes Brandig setzen müssen, um aus der Masse hervorzustechen. Während früher die Größe eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung war, spielt dieser Aspekt heute kaum noch eine Rolle, wenn die Werbestrategie nicht direkt zu den Emotionen des Kunden vordringt und diesen auf dieser Ebene gefangen nimmt. Dass man heute auf Facebook, Instagram, Twitter und Co präsent und aktiv sein muss, versteht sich dabei von selbst.

Als erfahrener Consultant teile ich meine Tipps und Erfahrungen mit den Zuhörern und zeige anhand konkreter Beispiele aus meiner Praxis, wie man auf einen direkten Vertrieb umstellt und die sozialen Medien erfolgreich für sich arbeiten lässt.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe wie auch Moderator und Trendscout für Messe-Runs mit der Presse für Branchenmessen und Kongresse wie IMM Cologne, ish Frankfurt und IFH/Intherm in Nürnberg.Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com