Die Sparkasse in Bad Honnef schaut in diesem Jahr auf 125 Jahre Geschichte zurück. Gegründet wurde sie auf Wunsch des örtlichen Stadtparlaments am 1. Juli 1897. Zum ersten Rendanten der neuen Sparkasse wählten die Stadtverordneten Wilhelm Schmitz, einen ehemaligen Stationsvorsteher; elf Jahre später kam ein zweiter Mitarbeiter hinzu.

Als erstes Geschäftslokal diente ein kleiner Raum im 1894/95 neu errichteten Honnefer Rathaus, Markt 6. Anfänglich waren Kassenstunden an zwei Tagen in der Woche, Dienstag und Freitag, jeweils von 9-12 Uhr.

1910 bezog die Sparkasse das zwei Parterreräume umfassende Erdgeschoss des Hauses Bahnhofstraße 4b, in dem unter anderem auch ein Panzerschrank Platz fand. Zehn Jahre später erwiesen sich angesichts des wachsenden Geschäftsumfangs auch diese beiden neuen Geschäftsräume der Sparkasse in der Bahnhofstraße als zu klein. So wurde im August 1920 das verkehrsgünstig an der Hauptstraße 34 / Ecke Weyermannallee gelegene Grundstück erworben und ein neues, im Juni 1921 bezugsfertiges Sparkassengebäude errichtet.

Der weiterwachsende Geschäftsbetrieb der Sparkasse machte mit der Zeit auch am Geschäftsstandort Hauptstraße 34 / Ecke Weyermannallee Neu- und Umbaumaßnahmen notwendig. 1955/56 erfolgte der erste Neubau, in dessen Zuge die Kundenhalle auf 450 Quadratmeter vergrößert wurde. Zwanzig Jahre später war erneut ein Neubau erforderlich, der im Februar 1977 vollendet wurde. Die neue Kassenhalle wies nun eine Größe von 600 Quadratmetern aus und war in eine Beratungszone, einen Kassen- sowie einen Servicebereich unterteilt. Durch die Einrichtung eines neuen Spätschalters im Eingangsbereich der Hauptstraße konnten Kunden von nun an ihre Kassengeschäfte montags bis Freitag von 8 Uhr bis 18 Uhr erledigen.

Weitere Innovationen folgten: Im Herbst 1984 installierte die Sparkasse als erstes Geldinstitut in Bad Honnef bei ihrer damaligen Hauptstelle einen 24-Stunden-zugänglichen Geldautomaten. Im Mai 1989 nahm sie bei all ihren Geschäftsstellen erstmals Kontoauszugsdrucker in Betrieb.

Anfang der 1990er Jahre investierte die Stadtsparkasse rund fünf Millionen DM in eine grundlegende Umgestaltung und Modernisierung ihrer damaligen Hauptstelle. Die vorherige Passage an der Hauptstraße wurde dabei in den Innenbereich einbezogen. An ihrem früheren Platz befand sich jetzt ein großzügiger SB-Bereich (SB-Foyer), der nachts durch eine Faltwand von der Kundenhalle abgetrennt wurde. 1995 konnte die Stadtsparkasse das Nachbargrundstück zu ihrer Hauptstelle (Hauptstraße 36) erwerben und dort im Dezember 1996 ein Immobiliencenter sowie eine Versicherungsagentur eröffnen.

Im November 2005 fiel dann der Startschuss für den nunmehr vierten Neubau in der bisherigen Geschichte der Sparkasse Bad Honnef. Baulich wurden die Häuser Hauptstraße 34-38 in den folgenden Monaten zu einem dreigeteilten Ensemble vereint. Hinter der alten Fassade Hauptstraße 36 entstand ein Neubau, der es ermöglichte, im gesamten Gebäudeensemble zusammenhängende Büroflächen zu schaffen. Am 14. Oktober 2007 wurde das neue Sparkassengebäude im Rahmen eines Tages der offenen Tür dem breiten Publikum vorgestellt.

Am 1. August 2019 folgte der Zusammenschluss der Stadtsparkasse Bad Honnef mit der Kreissparkasse Köln. Die ehemalige Hauptstelle wird nun als Regional-Filiale und Sitz einer neuen Regionaldirektion Bad Honnef fortgeführt. Aktuell stehen in der Regional-Filiale Bad Honnef insgesamt 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreissparkasse Köln, inklusive vier Auszubildenden, unter der Leitung der Regionaldirektorin Lisa Limmer ihren Kundinnen und Kunden als Ansprechpartner zur Verfügung.

Das 125-jährige Jubiläum der Sparkasse in Bad Honnef wird am 27. Oktober 2022 mit einem Aktionstag in der Regional-Filiale Bad Honnef während der Öffnungszeiten gefeiert, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind. Jeder Besucher erhält ein kleines Präsent und kann bei Interesse an einem Gewinnspiel teilnehmen. Für das leibliche Wohl ist an dem Tag auch gesorgt. eb