Alles Gute…

0
1490

Meine sehr verehrten Damen und Herren, es ist immer traurig, wenn langjährige Wegbegleiter, zu denen für mich sicherlich auch die Ratsmitglieder gehören, verabschiedet werden. Zu manchen habe ich sehr engen Kontakt, bei manchen habe ich während der Ratssitzungen nur gehofft, dass sie sich bitte nicht zu Wort melden oder ihre Redezeit verlängern. Jetzt werden sie fehlen. Bürgermeister Otto Neuhoff verabschiedete bei der Ratssitzung am Donnerstag:

Eva-Maria Böhm (CDU), Irina Briese (B90/Die Grünen), Thorsten Brodeßer (SPD), Karl-Heinz Dißmann (Bürgerblock), Hans-Joachim Ewald (CDU), Wolfram Freudenberg (SPD), Paul-Adalbert Friedrich (CDU), Jörg Heinzelmann (SPD), Martina Ihrig (FDP), Arif Kablan (CDU), Petra Kansy (CDU), Klaus Katzenberger (SPD), Christian Krause (B90/Die Grünen), Michael Lingenthal (CDU), Dagmar Ludzay (CDU), Folkert Milch (CDU), Michael Oswald (B90/Die Grünen), Ulrich Pohl (CDU), Rainer Quink (FDP), Manfred Rauw (FWG), Alexander Rettig (CDU), Hartmut Schneider (FDP), Barbara Schubert (FWG), Werner Sünnen (SPD), Gisela Zierau (SPD). Alles Gute zusammen. Wenn sich nach längerer Zeit zwei „Alte weiße Männer“ wieder treffen, dann hat man sofort die Erinnerungen im Kopf: Sarens, Frau Walterscheidt…Mit dieser harmlosen Anrede pflegt die Chefin der rheinischen Bäckerei (alias Konrad Beikircher) ihre gnadenlosen Monologe über Gott und die Welt zu eröffnen.

Immer geht es dabei um den rheinischen Herrgott und die rheinische Welt. Die Geschichten um Frau Walterscheidt, die eigentlich Frau Roleber heißt, nahmen 1984 ihren Anfang und waren der Start des jungen Kabarettisten Konrad Beikircher, Neu-Bonner, gebürtiger Tiroler. Beruf bis dahin: Gefängnispsychologe. Ich war damals total verliebt in „Frau Walterscheidt“ und so geschah es, das ich Konrad Beikircher (Frau Walterscheidt) für eine Veranstaltung in Köln engagieren konnte. Das war vor ungefähr 40 Jahren. Aber man sieht sich ja mehrmals im Leben. Sogar in Bad Honnef. Er wurde hier Aalkönig und wir haben zwei Benefizveranstaltungen im Städtchen (damals im Markt3 bei Bernd Becker) organisiert. Und nun kommt er wieder zurück, um Beethoven zu ehren. Nee, wat schön! Noch besser: Am Wochenende können wir alle zusammen in der Innenstadt zum ersten Mal in diesem Jahr wieder  feiern. Und zwar gleich drei Tage lang, und: Am Wochenende soll das Wetter wieder besser werden, also: auf aufs Rad! Am kommenden Wochenende ab Freitag dreht sich in Bad Honnef alles um’s Fahrrad: mit einem umfangreichen Bühnenprogramm, Livemusik, der Präsentation der neuen Fahrradmarke und vielen Informationen und Aktionen für alle Altersgruppen wirbt die Stadt für die Fortbewegung auf zwei Rädern. Bis Sonntagabend können die Bad Honneferinnen und Bad Honnefer das neu konzipierte Radnetz testen, zahlreiche Stationen mit verschiedenen Angeboten ansteuern und sogar bei einer Schnitzeljagd durch das gesamte Stadtgebiet mitmachen. Mehr Infos wie immer unter: https://meinbadhonnef.de/fahrradfestival-bad-honnef…/. Soweit, so gut. In meinem Alter ist Fahrrad fahren zu gefährlich geworden. Daher werde ich mich an einem sicheren Ort aufhalten: Bei Eschi und Petra im Vierkotten. Prost zusammen…