Optische Gestaltungsfreiheit im Bad

Optische Gestaltungsfreiheit im Bad – Innovatives Designkonzept macht Duschböden zu stilvollen Hinguckern

Dunkelgrüne Kacheln oder ein kaffeebraunes Waschbecken – wenn wir an Badezimmer längst vergangener Jahrzehnte denken, schwelgen wir vielleicht in Nostalgie. Aber mit „schön“ hatten die damaligen rein funktionalen Nasszellen nur wenig gemein. Heutzutage sieht das ganz anders aus. Das Bad ist mittlerweile Ruhe- und Wohlfühlzone der eigenen vier Wände. Ein entscheidender Faktor für diesen Wandel stellt die individuelle Gestaltungsvielfalt dar, mit der der Wellness-Bereich zum stilvollen Hingucker wird.

Realität wird der Wunsch nach dem Traumbad mit innovativen Produkten. Diese bieten nicht nur größten Komfort, sondern setzen auch in Sachen Optik echte Maßstäbe. So präsentiert das neue Designkonzept für die keramischen Subway Infinity Duschböden eine ganze Bandbreite an individuell möglichen Looks. Dabei ist es egal, ob es sich um neu interpretierte Klassiker, grafische Strukturen, beliebte Fliesenmuster oder Naturoptiken handelt. Das Geheimnis dahinter ist die digitale Drucktechnik ViPrint. Diese verbindet sämtliche Farben und Designs, die es bislang nur bei gefliesten Duschen gab, und kombiniert sie mit den sehr guten Pflege- und Reinigungseigenschaften von fugenfreien Duschflächen. Für besten Halt sorgt darüber hinaus die Antirutschklasse A. Insgesamt beinhaltet das neue Designkonzept vier Themengebiete, die wiederum in verschiedenen Dessins umgesetzt sind. Während „Inspired by Heritage“ kunstvolle historische Muster – etwa die berühmten Mettlacher Platten aus dem 19. Jahrhundert – mit aktuellen Farben und überraschenden Motivkombinationen in einen modernen Kontext setzt, erzeugt „Inspired by Geometry“ dank geometrischer Muster und grafischer Strukturen eine beinahe dreidimensionale Tiefenwirkung. Natürlichkeit hält mit „Inspired by Nature“ im Bad Einzug. Grund dafür sind ausdrucksstarke Holzstrukturen, authentische Steinmaserungen und beruhigende Wassertöne. Den beliebtesten Villeroy & Boch Bodenfliesen ist „Inspired by Tiles“ nachempfunden: Hier hat man die Auswahl aus insgesamt 20 Dekoren, die für Duschböden in 19 verschiedenen Größen erhältlich sind – das ist Individualität pur!

Villeroy & Boch steht seit 1748 als international führende Keramikmanufaktur für herausragende Qualität und setzt höchste Ansprüche an Material & Ästhetik. Modernes Design von Villeroy & Boch erzeugt im Bad und in der Küche höchsten Komfort & Luxus. Egal ob Geschirr oder Badewanne, alle Produkte zeichnen sich durch zeitloses Design & hochwertige Qualität aus. Das Sortiment wird von geschmackvollem Design sowie höchster Funktionalität geprägt und verleiht ihrem Bad & ihrer Küche Eleganz & Schönheit. Individuell. Vielseitig. Passgenau. Profitieren Sie jetzt von der einzigartigen Flexibilität unserer neuen, zuschneidbaren Infinity Duschwannen aus Quaryl® und Keramik.

Die hochwertigen Duschwannen sind in vielen verschiedenen Größen erhältlich und können darüber hinaus individuell und maßgenau auf jede Raumsituation zugeschnitten werden.

Gestalten Sie mit Infinity einheitliche Bodenflächen in perfekter Optik. Dank drei verschiedener Einbauvarianten sowie attraktiver Farben und Dekore, die auf die Villeroy&Boch Fliesendekore abgestimmt sind, fügen sich die Duschwannen harmonisch in jedes Bad.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Villeroy & Boch: Schneidbare Duschböden Subway Infinity, Squaro Infinity

Squaro Infinity – Maßanpassung vor Ort | Villeroy & Boch

How to install - Squaro Infinity | Villeroy & Boch

Infinity Duschlösungen | Villeroy & Boch

Angebote kosten Geld!

Angebote kosten Geld!

Nur bei uns in Deutschland scheint es wohl so zu sein dass, dieses bei Gewerken wie dem Baddesigner noch nicht ganz so bekannt ist. Es ist allerdings doch ganz logisch, wenn man sich was vor Ort anschaut dort mit seinem Auto hinfährt – sich dafür Zeit nimmt das Ganze zu vermessen – die Situation der Rohrleitungen, wie Heizkörperanschlüsse oder der Abfluss Situation zu überprüfen – um eine neue Bad Sanierung überhaupt durchführen zu können. Dieses nicht ohne eine finanzielle Vergütung geschehen kann oder was meinen Sie?

Trends & News wie die bereits überholte Kampagne – „Geiz ist nicht mehr geil“

Die Mentalität „Geiz ist geil“ bringt nicht immer den Segen den wir uns davon versprechen, denn oft wird hier am falschen Ende gespart. Dazu gerne mal ein paar Beispiele: Ausstellungen die Planung ohnehin umsonst anbieten werden ihnen nur Produkte anbieten die sie auch selber vertreiben d.h. es ist keine Objektive Beratung was für Sie tatsächlich das Beste ist sondern, es geht nur da drum was ist für den der plant die beste Variante um an viel Geld zu kommen. Das Know-how von Personen die diese Tätigkeiten umsonst anbieten ist meistens nicht viel mehr als wie – das sie das WC und die Badewanne und vielleicht noch ein wenig mehr voneinander unterscheiden können. Ob dieses dann gute Voraussetzungen sind um einen „Raum für die Sinne“ zu kreieren bleibt ganz alleine Ihnen überlassen, aber immerhin es ist ja kostenlos und somit was wollen Sie erwarten. Ich kann mich noch an einen Spruch erinnern aus frühester Jugend der da hieß:

„Jung wat nix kost, dat is nix „

Bin da mal ganz ehrlich hab ich damals noch nicht so ganz verstanden 😉 Heutzutage weiß ich was damit gemeint ist. Also ihr lieben Leute wer für eine Zeit intensive Arbeitsleistung keine Vergütung bekommt, muss doch irgendwo schauen wie er an sein Geld dennoch kommt – mal darüber schon mal nachgedacht? Ich wünsche allen Planern/in, Designer/in, Innenarchitekt/in und Architekt/in eine wundervolle Woche – die Ja dann beginnend ist mit vielen Events wie dem Vatertag. Dort treffen sich dann oft viele Menschen die Umsonst diese Tätigkeiten anbieten – und sich wieder sehr wahrscheinlich „sinnvoll Vergnügen werden“ um den kleinen Schmerz des nicht Wertgeschätzten zu vergessen. Meine Gedanken dazu sind recht einfach: „Wat jitt dat, wenn et fädich is?“

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Fugenloses Baddesign ohne Fliesen Badewanne raus Dusche rein

Gäste Bad mit Licht Dusche und stimmungsvollen Lichtszenarien Design by Torsten Müller

Badarchitektur Trends mit einem hochfeinem Weiß in der Badarchitektur

Baddesign oder auch minimalistischer Lifestyle für's Gästebad

Wohlfühbad mit Tapete Wall&decò im Badezimmer Design by Torsten Müller

Badambiente im Stile Andalusiens mit Regendusche

Das Gäste Bad‎ fugenlos gestalten

Das Gäste Bad‎ fugenlos gestalten. Inklusive einer Licht Dusche sowie weiteren stimmungsvollen Lichtszenarien. Dass man aus einem kleinen Gäste Badezimmer sehr viel herausholen kann beweist dieses schöner Wohnen Badezimmer Konzept. Der Ansatz folgt immer der Idee, den vorhandenen Raum optisch zu vergrößern, weshalb nach eingehender Bedarfsermittlung mit den Bauherren für die Badsanierung ohne Fliesen entschieden wurde. Die luftig frische Erlebnis-Dusche mit Lichtdesign verwandelt das Gäste Badezimmer in eine Wohlfühloase in der eine entspannende Farbtherapie ganz nach Wunsch auf dem Programm stehen kann. Glatte Wände sorgen für Harmonie pur und gelten seit der Antike als das anstrebenswerte Ideal, das vollkommene Anmut und Reinheit symbolisiert. Der moderne Werkstoff Resina ein Kunstharz wird über die vorhandenen Fliesen einfach aufgetragen. Auch der Boden kann mit dem Kunstharz von Gobbetto aus Mailand hergestellt werden. Diese dekorative Spachtelmasse aus Quarzkieseln, Bindemittel und Kunstharzen ist dehnbar, druckfest und wasserdicht. Einer der größte Pluspunkt dieser Gestaltung liegt jedoch in der Vielseitigkeit des Designs. Mit Additiven, wie Aluminium, Kupferpulver oder Perlmutt können einzigartige Effekte entstehen die ihre Sinne neu entfachen. Was Sie bedenken sollten wenn auch Sie ein fugenloses Badezimmer ihr eigen nennen möchten. Ganz einfach gehen Sie zu einem Experten oder Profi der bereits viele Referenzen darüber vor zu weisen hat. Die Frage stellt sich immer worauf kann ich den Resine denn überhaupt auftragen als Untergrund eigenen sich Fliesen, Beton bis hin zu sogar Holz Belägen. Der Haftgrund wird nur gereinigt und darauf wird die Resine aufgetragen.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Badarchitektur Trends mit einem hochfeinem Weiß in der Badarchitektur

Baddesign oder auch minimalistischer Lifestyle für's Gästebad

Glas-Duschrueckwand statt Fliesen in der Dusche

Badewannentausch gegen eine Dusche

Bitte die Badewanne tauschen gegen eine Dusche.

Die Pille für ein langes Leben gibt es zwar noch nicht. Dennoch werden wir immer älter – wer nicht zu der Generation gehört die den steigenden Wohlstand selbst erlebt – freut sich bestimmt sehr über das neue KfW-Programm 455 denn hierbei handelt sich es um den Investitionszuschuss für altersgerechte bzw. barrierefreie Badumbauten. Für den altersgerechten umbauen ob im Bad oder auch die für die allgemeine Barriere-Reduzierung ist ein Zuschuss bis zu 6.250 € erhältlich. Informationen zu den Fördermöglichkeiten sind auf der KfW-Internetseite oder über das KfW-Infocenter unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 / 539 9002 erhältlich. Nun steht dem Badezimmer Design für die Sinne ab sofort nichts mehr im Wege. Und so viel sei versprochen alle Baddesign aus unserem Hause sehen nicht danach aus. Ein schnelles Handeln lohnt sich und ist erforderlich, denn auch für 2017 sind die Beträge schon fast aufgebraucht. Die förderbaren Maßnahmen in Badezimmer Design sind zum Beispiel eine bodengleiche Dusche, Modernisierung Toilette oder des Waschtisches. Ansprechend und normgerechte barrierefreie Bäder auch als Generationenbäder somit also die Bäder für die Zielgruppe 50 plus sollten allerdings nur von Experten geplant und ausgeführt werden. Zu groß ist die Gefahr sonst ein kleines Fiasko zu erleben. Ein Austausch der Badewanne gegen eine großflächige Dusche ist heute recht einfach zu realisieren denn längst haben sich die Hersteller auf diesen Markt eingestellt. Auch für die Rückseite in der Dusche gibt´s mittlerweile einige Möglichkeiten um über die nicht vorhanden Fliesen einen auch optischen Ausgleich zu schaffen sei es mit bedruckten Laminaten oder lackiertem Glas bis hin zu großformatigen Fliesen.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Glas-Duschrueckwand statt Fliesen in der Dusche

Badplanung oder Badezimmer Design Story.. Puristisch, schlicht und doch extravagant

Spa Design "für die Sinne" Lichtdesign Bad-Architektur

„Sexy Weiß“ warum wir es lieben.

„Sexy Weiß“ warum wir es lieben.

Licht durchflutete Ideen im Raum- Spa- und Badezimmer-Design – das ist es, was Kunden heute sehr oft wünschen. Warum das so ist: Der Raum erhält Weite und Helligkeit, wenn bei der Planung viele helle Töne wie Elfenbeinweiß, Blütenweiß oder helles Diamantweiß eingesetzt werden. Durch weiß wird einfallendes Licht intensiviert und ein Gefühl von Großzügigkeit im Raum-Design geschaffen. Aber Achtung: Ein großes Thema sind dabei immer die sehr unterschiedlichen Weißtöne der unterschiedlichen Materialien. Es ist sehr wichtig hier nicht ein „falsches“ Weiß zu integrieren. Sehr schnell wirkt dann eine Fläche abgelebt oder gewöhnlich. Wer bei der Farbe „sexy weiß“ an Schnee und Eis denkt, der wird überrascht sein, wie reizvoll und sogar gemütlich diese Farbe im Lifestyle Design wirkt. Weiß ist kein Alleskönner, aber die Nichtfarbe strahlt, wirkt edel und kann mit fast allen Farben im Bad, private Spa, und Raum kombiniert werden. Im LED Licht-Bereich wird Sie aus drei geeigneten LED-Spots mit visuell gleicher Intensität hergestellt. Zum Trend Design gibt es weiterhin weiße Möbel oder auch Accessoires, mit denen Sie Ihre helle Freude nicht nur in der Architektur haben werden. Weiß streckt zwar den Raum, aber Sie kann ihn auch sehr kühl oder fast ein wenig klinisch, evtl. sogar künstlich wirken lassen. Ob ihr Lifestyle-Design ein weißer Zauber wird, hängt daher sehr entscheidend von der professionellen Planung ab. Ob für Sie – nun die „Diamantweiß-Liebe“ durch alle Zeiten geht können Sie nur selbst entscheiden.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Planung eines Living Rooms mit individuellen Anforderungen Design für die Sinne by Torsten Müller Cologne 3D Artist Franz Wagner Stuttgart

Was bei der Badplanung beachtet werden sollte – gerne stehen wir für Fragen bereit. Unsere fünf Stufen für das erfolgreiche Projektvorgehen Schritt 1 - Erstberatung Jedes Projekt beginnt immer mit einer Erstberatung durch Torsten Müller. Schritt 2 - Bedarfsanalyse Ihre Wünsche und Anforderungen fließen unmittelbar in die Bedarfsanalyse ein. Schritt 3 - Der erste Entwurf Basierend auf Ihren Anforderungen wird durch Torsten Müller ein erster Entwurf Ihres neuen exklusiven Designs entworfen. Schritt 4 - Materialwahl Basierend auf Ihrem Stil und ihren Wünschen werden edelste und exklusive Materialen ausgewählt. Schritt 5 - Detailplanung - Die Detailplanung von Ihrem Designer Torsten Müller Bonn Köln Das finale Design wird im Rahmen der Detailplanung durch Torsten Müller und sein Team für Sie gefertigt und umgesetzt.

Private Spa - Wer Wellness-Anwendungen ganz individuell und ungestört erleben möchte, zieht sich allein oder mit Partner in sein Private Spa zurück. Wie das ausschaut zeigt Design by Torsten Müller aus Bad Honnef nähe Köln/Bonn gemeinsam mit dem 3D Artist Franz-Lorenz Wagner aus Stuttgart

Smartphone reloaded

Smartphone reloaded – Das eigene Zuhause für das digitale Zeitalter fit machen Wir leben in einer digitalen Welt: Per Smartphone und Tablet informieren wir uns im Internet über die Wetterprognose und die Abfahrtszeiten von Bus und Bahn. Wir kleiden uns bequem über Shopping-Seiten ein, streamen den neuesten Spielfilm und ordern dazu das Lieblingsgericht in der Lieferdienst-App. Der Zugang zum Netz ist ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Alltags geworden – genauso wie die dazu benötigten Geräte. Damit diesen nicht der „Saft“ ausgeht, heißt es immer wieder: Netzstecker in die Steckdose und den Akku neu aufladen. Aber was, wenn die Steckdose neben der Couch schon belegt ist? Dabei möchte man doch ganz bequem Telefonate oder Nachrichten entgegennehmen, ohne jedes Mal aufstehen zu müssen. Die freien Steckdosen findet man dagegen an den ungünstigsten Stellen: am anderen Ende des Wohnzimmers oder im Flur. Was in Hotels oft zur topmodernen Ausstattung dazu gehört, wünscht man sich daher auch sehnlichst für das eigene Zuhause: USB-Ladesteckdosen. Denn die cleveren Dosen besitzen nicht nur einen, sondern zwei USB-Zugänge. Somit lassen sich gleich mehrere Endgeräte „volltanken“. Das spart nicht nur Zeit, sondern macht das Zuhause gleich auch viel komfortabler. Zudem benötigt man dafür nur noch das Ladekabel, also keinen Netzstecker, der bei vielen Anbietern gar nicht zum Lieferumfang gehört. Beim Neubau plant man die cleveren „Buchsen“ am besten sofort mit ein – an jedem Standort, der für das Telefonieren oder Surfen attraktiv ist, etwa direkt neben dem Lieblingssessel. Da die USB-Ladesteckdosen aber einfach anstelle einer Steckdose eingebaut werden, lassen sie sich genauso problemlos nachrüsten – so wird auch ein Altbau fit für das digitale Zeitalter. Damit sich die Dosen optisch perfekt in den Raum einfügen, bietet Berker sie zum Beispiel passend zum Schalter- und Rahmenprogramm an. Dasselbe gilt auch für viele weitere Multimedia-Anschlüsse, etwa für Hi-Fi-Anlage, Web-Radio oder Network-Gaming. Alle gibt es im Wunschdesign, egal ob schlicht und klassisch oder knallbunt. Natürlich sind die Ladestationen kurzschlussfest und überlastungssicher, sodass die Sicherheit der Geräte garantiert ist. Die Planung und fachgerechte Umsetzung übernimmt der Elektrotechniker vor Ort. Deswegen auch smart home „Alles, was das Leben leichter macht. Intelligente Lösungen für Zuhause.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Wer duscht schon nackt ?

Nackt unter der Dusche? Die Fans meiner Youtube Seite waren wohl ein wenig irritiert als das Video von Youtube wegen angeblicher provokanter Sexinhalte vom Kanal verschwunden ist. War wohl dann doch zu sexy – die Jungs aus dem Golfclub sagen immer „Sex cells“ zu mir und bitten mich um mehr Nacktheit um die Aufrufe und die Leserschaft zu unterhalten. Aber sind wir mal ganz ehrlich gehen Sie mit einem Badeanzug oder einer Badehose duschen oder im eigenem Badezimmer so in die Badewanne? Also für den Kanal Youtube ist dieses wohl scheinbar normal sowie auf Instagram keine Brustwarzen gezeigt werden dürfen. Das Ganze hat bereits auch einen Namen und heißt Sexting .. oder auch die große Lust Nacktselfies und Nacktbilder zu zeigen 😉 Nun so einfach ist es halt nicht mehr in den Fokus zu kommen. Sonst biste weg vom Fenster. Ich finde es super werde nun am Strand mir auch auf meine Gorillaburst je einen Smilie kleben – denn wer weiß evtl. ist dieses im Urlaub ja bereits verboten. So wie Sie in Amsterdam und Palma kein Bier mehr auf der Straße trinken dürfen. Nun die schlechte Nachricht das Video des Anstoßes werde ich Ihnen auch hier nicht zeigen können – denn es ist ja verboten. Habe gehört es ist nun auch verboten auf der Straße sich leise zu unterhalten denn so ist das Abhören nicht mehr sichergestellt. Nacktheit irritiert halt….also nix mit Zukunft und soviel ist mal sicher für Zwanzig-Siebzehn musste gewappnet sein. Duschen und baden bitte also nur mit Schamgefühl.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

DORNBRACHT - Horizontal Shower (ATT)

LifeSpa – The Bathroom Becomes a Private Spa

DORNBRACHT - Sensory Sky

Lena rockt unter der Dusche

Transparenz in der Wohnküche

Offene Küchen sind im Trend. Gesellige Kochabende sind immer mehr gefragt und bereits die Großmutter wusste: Die schönste Party endet doch immer in der Küche. Doch hat die offene Variante nur Vorteile? Alles hat sein Für und Wider, auch eine offene Küche – lässt sie doch leider die Küchendünste in den Raum. Mittlerweile gibt es dazu geniale Lösungen, damit die Rezepte aus der Mittelmeerküche oder anderer Spezialitäten nicht in den Raum hinein duften. Egal ist dabei, ob der Dunst nun nach unten oder oben, oder wie früher noch bekannt war, zur Seite entweichen soll. Dunstabzugshauben sind neben der Feuerstelle platziert und müssen nicht mehr zwangsweise über der Pfanne hängen. Der Vorteil der offenen Wohnküche ist schnell erläutert. Wer also eine Pro und Contra Liste führen möchte: Für eine offene Kücheninsel spricht die optische Vergrößerung des Raumes. Die Kinder sind bei der Küchenarbeit immer im Blickfeld. Die Gäste sind Teil des Kochevents und der Geselligkeit stehen somit alle Türen offen. Die geschlossene Küche hat jedoch auch ihre Vorzüge: Sie muss nicht zwangsweise aufgeräumt sein, denn die Tür ist ja zu verschließen. Die Kücheninsel muss sich nicht an das restliche Interieur anpassen, somit ist das Design frei wählbar. Wer für mehr Lebendigkeit in den eigenen vier Wänden plädiert, wird mit der kommunikativen Kücheninsel samt Tresen und Hocker mehr erleben, denn hier sitzt der Nutzer nicht alleine und außerhalb der Küche. Wie immer bleibt es dabei: Die Küchenplanung sollte von einem Fachmann getätigt werden, denn es gibt natürlich einiges zu beachten.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Badarchitekt oder Baddesigner ist kein Ausbildungsberuf ?

Bad-Architekt oder Bad-Designer ist kein Ausbildungsberuf

Die Ansprüche des heutigen Lifestyle in der Badarchitektur und dem Badezimmer-Design sind mittlerweile doch recht umfangreich geworden.

Hiermit zeigen wir das mit einer guten Badplanung und den richtigen Badobjekten ein Raum entstehen kann der auch den ästhetischen Aspekten genügt. Für die nötige Individualität wird dabei auch nicht verzichtet denn durch die Feuchtraum Tapete kann ein jeder zu den Fliesen den nötigen eigenen Look kreieren. Hintergrund zum neuem Lifestyle Design by Torsten Müller für´s Bad ist das Badarchitekt oder Bad-designer kein Ausbildungsberuf ist.

Ausbildung zum Badmanager

Es gibt zwar von der Bad-Akademie (VDS) einen Lehrgang zum zertifizierten Badmanager oder auch der ein oder andere Hersteller bietet die Möglichkeit, mehr über Lichtdesign oder Raumharmonie zu erfahren. Jedoch denke ich, daß dieses alleine nicht ausreicht. Der stetige Besuch internationaler Messen, ob nun in Amsterdam, Paris oder Mailand bis hin zu Stationen in London oder Moskau geben wohl erst den richtigen Einblick, was en Vogue ist.

Exklusives Bad- Design hat seinen Wert wir zeigen ein Badkonzept für 27.500 € netto für die Sinne.

Tapete im Bad – Ist Badgestaltung mit Tapeten machbar?

 

Einzigartige Spa- und Bad-Konzepte mit außergewöhnlichen Installationen der absoluten Entspannung als eine Oase der Ruhe werden bei der Hektik des Alltages immer öfter gesucht und leider sehr oft fehlt es hier am nötigen Wissen.

In Luxus duschen und baden

Es ist nun längst kein Geheimnis mehr, daß auf dem heutigen Markt ein verschärfter Wettbewerb und immer anspruchsvollere Kunden dem Schöner Wohnen-Gedanken einen Schritt näher kommen möchten. Ob es sich nun um die Managementprozesse beim Bau von Bädern und private Spadesign handelt oder um die richtige Ansprache im Interior-Design – längst sind Begriffe wie Retro, Vintange, Loft oder Industry-Style angesagt, stets gepaart mit dem richtigen Lichtdesign, was nicht nur wie damals üblich, aus der Grundbeleuchtung in der Mitte des Raumes gedacht ist.

 

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe wie auch Moderator und Trendscout für Messe-Runhttps://honnef-heute.de/martini-markt-auch-in-der-bahnhofstrasse-bis-muelheimer-strasse/s mit der Presse für Branchenmessen und Kongresse wie IMM Cologne, ish Frankfurt und IFH/Intherm in Nürnberg.Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Lichtdesign für die Sinne

Lichtdesign für die Sinne oder Der „Frühling ist da im Raum für die Sinne.“ Das Badezimmer wird mehr und mehr zum vorzeigbaren Wohnort – „rund um Wohlfühlen“ heißt es dort. Es ist der wohl intimste Raum jeder Wohnung, jedes Hauses. Und doch führt es oft ein Schattendasein. Im Badezimmer dominiert das Prinzip der Zweckmäßigkeit. Doch das Bad als Wohnraum? Eine Vorstellung, die für immer mehr Menschen an Bedeutung gewinnt. Möchte nicht ein jeder Wellness genau dort für sich entdeckt, wo jeder Mensch frei von den Anforderungen des Alltags Zeit für sich findet? Es geht aber um mehr als das Design: Ein Wohlfühlbad ist weniger ein vorübergehender Trend als vielmehr ein Stück Lebensphilosophie, „die uns für die nächsten Jahrzehnte begleitet“. „Das Bild vom Monsunregen oder vom klaren Bergsee steht vielen vor Augen, wenn sie sich ihr Wunschbad vorstellen.“ Besonders beliebt sind daher vor allem naturbelassene Materialien. Dazu gehören Olivenhölzer, unpolierter Marmor und Granit, spezielle Lichtstimmungen sowie, als neuester Trend, in Glas eingeschlossene Hölzer und Gräser. Sehen, fühlen, riechen, hören: Kein anderer Raum vermag in dieser Form alle Sinne anzusprechen. Tatsache ist: Der Standard einer Nasszelle gehört der Vergangenheit an. „Heute – verlangen die Nutzer ein durchdachtes Konzept, das auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist“. Zum guten Ton oder auch zum Standard im Badezimmer gehört bereits fast ein Dusch-WC in vielen asiatischen Ländern ist dieses bereits ganz normal im Bad. In der Baubranche ist nun Hochkonjunktur überall wird gewerkelt gehämmert und geschraubt. Haben Sie bereits auch für ihre Innenarchitektur oder für Ihr Badezimmer, privat Spa oder auch ihr Schlafzimmer Design eine neue Veränderung vor. Und immer dran denken „Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt.“ Ihr Bad-Liebhaber

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-designBereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com