LifeSpa – das Badezimmer entwickelt sich zum Privat Spa.

LifeSpa – das Badezimmer entwickelt sich immer mehr zum Privat Spa. Was das bedeutet, zeigte die Firma Dornbracht auf der Messe ISH 2017 in Frankfurt am Main. Die wohl beeindruckendste Präsentation war das Konzept „Aquamoon oder auch New Moon“ – eine Deckenbrause, wie Sie bisher noch nicht auf dem Wellness-Markt der Entspannung angeboten wird. Aus einem kreisrunden Deckenauslass werden nun über das Gesetz der Schwerkraft verschiedene Wasser-Szenarien abgespielt, die Ihren Körper durch Temperatur, Klang und Farbe zur Vitalisierung bis hin zur Entspannung bringen werden. Mit seiner Idee von LifeSpa hebt Dornbracht den Fokus einer gesundheitsorientierten Badgestaltung auf die nächste Stufe. Spa Konzepte stehen für eine ganzheitliche Badplanung und -ausstattung im Sinne einer gesunden und präventiven Lebensweise im privaten Bad oder privat Spa, wie es bereits aus exklusiven Hotel- und Wellness-Oasen bekannt ist. Dafür steht im Mittelpunkt die Integration gesundheitsfördernder Wasseranwendungen im Rahmen einer modularen Architektur, die sich flexibel an individuelle Bedürfnisse des Kunden anpasst. Das neue Konzept wurde von den über 200.000 Besuchern in Frankfurt überaus positiv wahrgenommen und wird so sehr wahrscheinlich nicht nur eine Studie bleiben, sondern bald in Produktion gehen. Verständlich, denn das Haupthema der Messe ISH 2017 war „Bäder für Menschen“ zu präsentieren, wobei das Design eine große Rolle spielt.

Designer Speaker Consulten Torsten Müller aus Bad Honnef

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Konzeptstudie Aquamoon Exklusiv auf der ISH 2017 zeigte Dornbracht die Konzeptstudie Aquamoon. Mit einer völlig neuen,multisensorischen Erfahrung, die mit abgestimmten Lichtstimmungen verbunden ist, schafft die Anwendung eine bisher ungekannte Begegnung mit dem Element Wasser: Scheinbar aus dem Nichts kommend, hüllt das Wasser den Körper in einen schützenden Kokon, umfängt ihn in einer kraftvollen Kaskade oder umspielt ihn mit weichen, fast schwerelosen Tropfen.

Messe ISH 2017 in Frankfurt eröffnet

ISH 2017 eröffnet. Der Auftakt der Messe ISH in Frankfurt am Main liegt hinter uns. Torsten Müller veranstaltete in Zusammenarbeit mit Wilhelm Fuchs, PR Agentur aus Düsseldorf, am ersten Tag wieder seinen Messe-Run zu den Neuheiten. Der Run fand wieder einen überwältigenden Zuspruch, einigen Interessenten mussten leider aufgrund der hohen Teilnehmerzahl abgesagt werden.Zu den Neuheiten: Die Messe präsentiert sich in einem neuen Gewand. Die Aussteller setzen mehr auf Emotionalität und präsentieren sich mittlerweile auch in mystischen Farben sowie im verträumten Ambiente z.B. in eisenoxidschwarz oder purpurfarben inklusive Highlight durch professionelle emotionale Beleuchtungskonzepte. Badewannen werden mit Stoff umwickelt und haben nun samt Waschtisch überhaupt nichts mehr mit der alltäglichen Nasszelle im alten Gewand zu tun. Natursteine sind hinterleuchtet und können uns so ihr komplettes faszinierendes Spiel  mitteilen. Die Freude ist groß, denn auch dem lebenswichtigen Element Wasser werden neue Richtungen gewidmet. Wie wird Wasser aus den heutigen Installationen fließen? Wie wird es uns mehr umschmeicheln? Sei es mit Kopfbrausen, Deckenbrausen oder Seitenbrausen. Wie fließt das Wasser in der Küche? Ein normaler Griff ist heute nicht mehr aktuell. Berührungslos oder einfaches antippen ist der Trend. Ja und Duschen allgemein und Baden hat vor allem mit dem guten alten Doktor Kneipp zu tun. Logisch, dass kalt-warm massierende Wassergüsse sowie Duft- Erlebnisse zusammen mit einem faszinierenden Lichtspiel im Badezimmer- Design zusammen kommen. Den kompletten Neuheiten- Bericht werden Sie in der kommenden Ausgabe lesen, da dieser aktuell zusammengestellt wird und zum Druckschluss leider noch nicht vorlag.

Designer Speaker Consulten Torsten Müller aus Bad Honnef

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

LifeSpa – Das Bad entwickelt sich zum Private Spa Die Gesundheit ist unser wichtigstes Gut. In einer Zeit, die wachsende Anforderungen an den Einzelnen stellt, ist körperliche wie mentale Balance bedeutsamer denn je: Denn nur, wenn wir unsere individuelle Lebensenergie bestmöglich ausschöpfen, können wir den vielfältigen Herausforderungen des Alltags dauerhaft gesund, fit und leistungsstark begegnen. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und ausreichend Schlaf sind wichtige Grundlagen eines gesundheitsbewussten Lebensstils. Daneben können auch gezielte Wasseranwendungen einen bedeutsamen Beitrag dazu leisten, die eigene Gesundheit präventiv und aktiv zu stärken. Von vitalisierenden Kneipp-Anwendungen bis hin zu außergewöhnlichen Spa-Erlebnissen können diese täglich für mehr Balance, Wohlbefinden und Lebensenergie sorgen. Im Wissen um die vielfältige positive Wirkkraft des Wassers bietet Dornbracht LifeSpa maßgeschneiderte Wellness-Lösungen. Erleben Sie, wie unkompliziert und komfortabel sich das eigene Bad mit besonderen Wasseranwendungen zum Home Spa aufwerten lässt – und so zu einem wesentlichen Bestandteil Ihrer ganz persönlichen Gesundheits- und Wellness-Strategie wird.

Spa-Trendscout Stefan Necker unterwegs auf der ISH 2017, Welt-Leitmesse für Installation, Sanitär, Heizung in den heiligen Hallen der Bathroom-Connections. Was werden die kommenden Trends sein? Dem ist Stefan Necker, Baddesigner und Badplaner aus München auf der Spur! Eine Gratwanderung zwischen Glitzer, Glimmer und Glamour sowie Farbe, Schrillem und psychedelischer Wahrnehmung. Ein Mitschnitt zur ISH 2017 copyright Stefan Necker

Die ISH 2017 steht für Geberit ganz im Zeichen innovativer Sanitärtechnik vor und hinter der Wand. Auf der internationalen Leitmesse der Sanitärindustrie präsentiert sich Geberit mit seiner Marke Keramag. Im Fokus stehen die neue Badserie Acanto und die Duschfläche Setaplano.

Elegant-progressives Design für eine neue Ikonographie der Moderne. Inspiriert von dem Interior-Design-Trend „Transitional Style“ zeichnet sich die neue Premium-Designarmatur durch ihr elegantes und zugleich progressives Design aus. Auf diese Weise fügt sich Vaia gleichermaßen in traditionelle und moderne Badarchitekturen – wie auch in solche, die im Sinne des Transitional Style Elemente verschiedener Stilwelten in sich vereinen. Die Serie Vaia verkörpert eine weiche, ausgewogene Formensprache und eine Grundhaltung, die stets offen gegenüber Neuem ist. Ihr filigraner Auslauf greift eine klassische Form auf und überführt diese in eine neue, offene Silhouette. Die ebenso klassisch anmutenden Griffe – verfügbar als Kreuzgriffe oder Hebel – verbinden geometrische mit weichen Konturen. Dazu schaffen konische Rosetten einen besonders sanften Übergang zum Waschtisch.

Zukunft Bad – Willkommen in der Luxus-Realität.

Zukunft Bad  – Willkommen in der Luxus-Realität. Hersteller und deren Verarbeiter wissen um den sich verstärkenden Trend, das boomende Luxus-Segment. Auf der Messe ISH in Frankfurt zeigt der Designer Torsten Müller bei seinem Vortrag am Freitag, 17. März um 13 Uhr luxuriöse Bad- & Private Spa Kreationen und exklusive Luxus-Produkte, z. B. Armaturen aus 1,5 kg Gold und 21 Karat, besetzt mit Brillanten, Smaragden, Rubinen oder Saphiren für Waschtisch & Dusche bis hin zu entsprechenden Badaccessoires. Exklusives Badewannen-Design im Wert von bis zu 1 Mio. Euro könnte wohl für ein neues „Donald Trump Design“ stehen. In den Metropolen hat sich der Großhandel längst mit hochexklusiven Showrooms und kompetenten Beratern darauf ausgerichtet, um dem nach Luxus suchenden Kunden entsprechende Wünsche zu erfüllen. Ebenso gehen größere Hersteller der nach Individualisierung strebenden Nachfrage konsequent an und kaufen inhabergeführte, mittelständische Betriebe auf, um sich weitere Alleinstellungsmerkmale zu sichern. Durch diesen Verdrängungs-Wettbewerb werden die Spielfelder im Badgeschäft kleiner. Jedoch nicht jeder Kunde wünscht sich eine eher unpersönliche und vom Zeitfaktor zu geringe Beratung. Eine rechtzeitige Umstellung auf kundenspezifische Wünsche sollte bedacht werden, um am Markt im Fokus zu bleiben. Modernes, exklusives und emotionales Bad-Design ist mehr denn je gefragt: Es duftet, beleuchtet stimmungsaufhellend, lässt digital via App die Wanne einlaufen – Stil und Funktionalität sind umfassend individualisiert

Designer Speaker Consulten Torsten Müller aus Bad Honnef

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

„Donald Trump“- isierung in der Badarchitektur?

„Donald Trump“- isierung in der Badarchitektur? Wie Prominenz das Bad-Design beeinflusst, erfahren Sie auf dem Trend-Aussichten-Vortrag von Torsten Müller auf der Weltleitmesse ISH in Frankfurt im diesjährigen Vortragsforum „Pop up my Bathroom“

Luxus-Bäder sind gefragter denn je.

Jede Zeitepoche hat ihre Mächte – ob Renaissance oder Bauhaus. Stehen wir nun vor der „Donald Trump Epoche“? Wird der neue US Präsident das Segment Luxus-Bad zu zusätzlichem Wachstum verhelfen? In der Luxus-Badarchitektur wird auf jedes Detail geachtet. Es werden keine Kosten gescheut, um die Kundenwünsche nach Behaglichkeit und individuellem Geschmack bis hin zur Opulenz zu erfüllen. Der Trend: Exklusivität in der Produktwahl bis hin zur ganzheitlichen Umsetzung ist gefragter denn je. Die Zurückgezogenheit ins Private durch exklusive Wunschbäder, Duscherlebnisse und Bade-Spa´s der Luxusklasse wird durch den „Donald Trump Faktor“ noch mehr ins Licht gerückt, denn schon immer haben Prominente Einfluss auf das Design gehabt. Von der Mode, über das Aussehen bis hin zum Lebensstil ist das allgemein bekannt. Der Designer für exklusive Badezimmer, Bade-Spa´s und Innenarchitektur, wagt mit seinem Impulsiv-Vortrag auf der Weltleitmesse ISH 2017 den Blick in die Zukunft anhand von Stilelementen, Produkten sowie eigenen Konzept-Visionen. Der Chancenblick des Querdenkers findet am Dienstag, den 14.3.2017 um 13 Uhr im Saal Europa in der Halle 4.0 statt.

Designer Speaker Consulten Torsten Müller aus Bad Honnef

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Rock Crystal bathtub in Harrods

BALDI Rock Crystal bathtub in Harrods

How to Take a Bath

Badarchitektur mit einem besonderem Dusch-Erlebnis

Das Dusch-Erlebnis der besonderen Art – Eine Badarchitektur, die gleichzeitig zum Duschen und Dampfbaden einlädt. Bereits die alten Griechen und Römer wussten um die wundersame Verjüngungskur, ein Dusch-Erlebnis, welches nicht nur die Sinne am Morgen erfrischt und klärt, sondern auch den Körper beim Schwitzbaden von Schlacken und Giftstoffen befreit. Natürlich wurde die Kur damals nicht in den eigenen vier Wänden zelebriert, sondern war ein gesellschaftlicher Event, denn nur mit hohem Aufwand war es möglich, das Dampfbad zu erzeugen. Der Bad-Experte kennt diese lange Tradition und bringt Sie auch zu Ihnen nach Hause. Geniessen Sie ein wohltuendes Dampfbad, welches den Körper bereits ab 20 min. auf angenehme Art von Giftstoffen befreit! Durch den austretenden Körperschweiß werden belastende Stoffe aus dem Organismus ausgeschwemmt. Die wohltuende Wirkung des gesunden und angenehmen Schwitzbades wird seit langem auch wissenschaftlich bestätigt. Ein Dampfbad, Dampfsauna oder eine römische Sauna wirkt wohltuend, entspannend und hilft dem Körper, sich vom Alltags-Stress zu befreien. Wo aber unterscheiden sich Sauna und Dampfdusche? In der Wirkungsweise sind sie fast identisch, jedoch hat die Dampfsauna eine 100 %ige Luftfeuchtigkeit und ist somit viel wasserhaltiger als die Finnische Sauna. Beim Dampfbaden werden geringere Temperaturen um die 45° bis 49 °C eingesetzt, welche dem Köper ermöglichen, das Herz- Kreislaufsystem weniger zu beanspruchen. Der heiße Dampf wirkt sich auch positiv auf rheumatische Beschwerden und eventuelle Atemwegserkrankungen aus. Mit gesundheitlichen Wellness-Grüßen

Designer Speaker Consulten Torsten Müller aus Bad Honnef

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

My home ist my castle

Magic Rooms! Machen Sie Ihr Zuhause zu Ihrem persönlichen Kraftfeld, dass Tag für Tag neue Energie und Optimismus verleiht – nach dem Motto „My home ist my castle“.

Das Zuhause ist ein zentraler Punkt im Leben eines jeden einzelnen, denn hier werden Ideen geboren, Entscheidungen gefällt, die Zukunft geplant. Darüber hinaus dient es als Rückzugsort zum Entspannen, um dem wahren Ich nahe zu sein, sowie Kraft und Mut für den Alltag zu sammeln. Was liegt deshalb näher, als sich den eigenen Wohnraum nach individuellem Style und Design herzurichten? Für manch einen ist das Zuhause zudem eine Quelle der eigenen Hoffnung. Es kann als bewiesen angesehen werden, dass äußere Einflüsse jeden Menschen in seinem Tun und Handeln beeinflussen – positiv oder negativ.

Das gleiche gilt für ihr Lifestyle Erlebnis in den eigenen vier Wänden

Ob nun Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche oder das Badezimmer Design. Ein jeder von uns kennt Umgebungen, die uns inspirieren und wohlfühlen lassen, sei es die besondere Atmosphäre eines Cafés, die Landschaft am Urlaubsort oder einfach ein Candle-Light-Dinner mit dem oder der Liebsten. Umso erstaunlicher ist es, dass diese Maßstäbe bei der eigenen Wohnung oft nicht gelten. Warum ist das so? Hier setzt Magic Rooms zur Abhilfe an. Zusammen mit Ihnen entwickle ich als Wohnraumexperte Ihr persönliches Wohnkonzept. Wohnen Sie in ihrem eigenen Kraftfeld, tanken Sie zu Hause positive Energie zur Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit. Ihr magic Lifestyle Ansprechpartner

Designer Speaker Consulten Torsten Müller aus Bad Honnef

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Interior Design Leben mit Flair Beratung, Konzeption, Entwurf, Planung und Realisation im Bereich der Innenarchitektur.

Barrierefreies Badezimmer durch staatliche Zuschüsse

Wieder aufgelegt: KfW-Programm 455 / Aufgestockt: 75 Mio. Euro für 2017 / Schnelles Handeln lohnt sich: Begehrte Mittel / Nur mit Badprofi, nur noch online: Erfolgreich Antrag stellen

Neues Jahr, neues altersgerechtes Badezimmer – und das mit staatlicher Finanzspritze: Seit dem 3. Januar 2017 können private Eigentümer und Mieter wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren wie Stolperschwellen oder beengte Raumverhältnisse bei der KfW Bankengruppe beantragen. Vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) werden dafür 75 Mio. Euro zur Verfügung gestellt und damit rund 26 Mio. Euro mehr als 2016.

„Wir sind sehr glücklich über die Neuauflage des KfW-Programms 455, denn sie bringt nicht nur uns wichtige Planungssicherheit,“ erklärt Jens J. Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) und gleichzeitig Sprecher der Aktion Barrierefreies Bad. Die unter der BMUB-Schirmherrschaft stehende Initiative könne so speziell in den nächsten Wochen und Monaten ihren Informationsaufgaben mit erhöhter Intensität nachkommen und sowohl Endverbraucher als auch die Badprofis selbst über die aktuellen Möglichkeiten der Förderung von altersgerechten Badumbauten auf dem Laufenden halten. Das schließe die Motivation zum schnellen Handeln mit ein. „Im Vorjahr waren die Töpfe bekanntlich schon Ende Juli leer“, erinnert Wischmann.
Was geblieben und was neu ist

Wer sich also mit dem Gedanken trägt, sein Bad altersgerecht umzubauen, sollte rasch einen Badprofi aufsuchen bzw. beauftragen, denn nur dann fließt der Zuschuss von bis zu 5.000 Euro bei einer Mindestinvestition von 2.000 Euro. Zu den förderfähigen Maßnahmen zählen wie bisher u. a. die Schaffung bodengleicher Duschen, die Anpassung der Raumgeometrie sowie eine adäquate Modernisierung von Sanitärobjekten wie WCs und Waschtische.

Neu hingegen ist, dass der Zuschuss ausschließlich online über das sogenannte KfW-Zuschussportal beantragt werden kann. Dazu gehören eine Registrierung und vor der Auszahlung ein Postident-Verfahren. Mit einer entsprechenden Vollmacht lässt sich der Antrag zudem nun auch über eine dritte Person stellen; zum Beispiel einen Verwandten, Freund oder aber den mit den Umbaumaßnahmen betrauten Badprofi selbst. Ebenfalls gut zu wissen für das weitere Vorgehen: Die Förderzusage kommt laut KfW sofort.

Über diese (bürokratische) Erleichterung dürften sich ebenfalls viele freuen: Nach Abschluss der Arbeiten bedarf es keiner weiteren Bestätigung des Fachunternehmers. Es reicht nun, seine detaillierten Originalrechnungen und gegebenenfalls andere Nachweise zehn Jahre lang aufzubewahren und bei einer Überprüfung auf Verlangen vorzulegen.

Wo es Hilfe gibt

Informationen zu den Fördermöglichkeiten sind auf der KfW-Internetseite www.kfw.de/455 oder über das KfW-Infocenter unter der kostenfreien Telefonnummer 0800/5399002 erhältlich. Auch die Aktion Barrierefreies Bad hilft: info@aktion-barrierefreies-bad.de.

Aktion Barrierefreies Bad wurde von der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e. V. und dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Für Barrierefreiheit im Bad ist es nie zu früh, aber schnell zu spät“ klärt die Initiative über die Grundvoraussetzungen auf, die barrierefreie Bäder erfüllen müssen. Die Möglichkeiten der Umsetzung gehören ebenso zu den wichtigen Bestandteilen der vom Bundesbauministerium unterstützten Kampagne wie die Themen Förderung und Finanzierung.

Designer Speaker Consulten Torsten Müller aus Bad Honnef

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Als best Ager das Wohlfühlbad Ambiente geniessen

Best Ager, Golden Ager und Silver Ager. So heißen die Typisierungen, wenn es nicht mehr so ist, wie es früher einmal war. Auch aufgrund der demographischen Entwicklung hat sich in den letzten Jahren die neue Kundengruppe gebildet, die in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen wird. H.B. aus B.H. kann davon nun selbst ein Liedchen singen – wenn er denn nur singen würde ;-). Für das eigene Zuhause mit Wohnkultur und Komfort bedeutet das nicht zuletzt ein modernes Hauskonzept ohne Stolperfallen – selbst wenn Sie so fit und aktiv sind wie unser rasender Journalist aus dem behaglichen Bad Honnef. Wer neu baut, sollte bereits im Vorfeld daran denken, dass wir nicht jünger werden. Also, mir persönlich ist bisher auch noch niemand bekannt, der es wurde. Dennoch gibt es immer wieder Bauvorhaben, die zum Beispiel keine ebenerdige Dusche einplanen. Mit Sicherheit ist es mehr als sinnvoll, einen maximalen Bewegungsfreiraum und eine konsequent schwellenarme Grundrissplanung zu bedenken. Breite Türelemente und, wenn möglich, der Einbau eines Aufzugs im Neubau sind sinnvoll, denn niemand weiß, wie beweglich man wirklich bleibt. Auch mit einem Dusch-WC oder einer Höhen-verstellbaren Waschtischanlage können Sie eine wesentlich verbesserte Lebensqualität geniessen. > Sehr erfreulich ist zudem, dass barrierearmes und somit zukunftsweisendes Wohnen hochmodernes Design in optischer Leichtigkeit verbindet und von der behaglichen Einrichtung alle Familienmitglieder bereits profitieren können. Wenn Sie Selbstständigkeit für jedes Familienmitglied bis ins hohe Alter garantieren möchten, sollten Sie sich bei der Badplanung von einem Experten beraten lassen, der die Möglichkeiten der barrierefreien Badsanierung zum Wohlfühlen kennt. Mit barrierefreien Grüßen

Designer Speaker Consulten Torsten Müller aus Bad Honnef

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Infrarotheizsysteme erzeugen Wohlfühlatmosphäre

Moderne Infrarotheizsysteme erzeugen Wohlfühlatmosphäre.

Können Sie sich auch nur so richtig wohlfühlen in den eigenen vier Wänden, wenn die Kombination aus optischer und funktionaler Ausstattung stimmt? Schließlich haben wir nicht nur einen gewissen Anspruch an die Ästhetik des Zuhauses, sondern wollen auch eine Menge Komfort erleben. Neuartige Heizungen vereinen diese Aspekte. So sorgen sie auf der einen Seite zuverlässig für eine wohlige Atmosphäre, arbeiten dabei höchst effizient, belasten die Umwelt nicht und lassen sich bequem bedienen. Auf der anderen Seite fügen sie sich optisch prima in die moderne Architektur ein – und das wird heutzutage immer wichtiger.

Bestes Beispiel dafür ist eine Design-Infrarotheizung.

Der Hingucker überzeugt technisch durch ein spezielles magnetfeldfreies Heizelement, das durch Infrarotstrahlung Wärme erzeugt und anders als bei herkömmlichen Geräten nicht nur die Luft, sondern vielmehr alle Gegenstände des Raumes erwärmt. Die Umgebung speichert die Wärme und gibt diese nach und nach an das Zimmer ab. Das spart Energiekosten und es entsteht ein stets angenehmes, gesundes Raumklima. Dem Anspruch folgend, Gutes noch besser zu machen, entwickelte der Hersteller Etherma nun die Generation 2.0. Dadurch wurde die Heizung dank einer optimierten Strahlungseigenschaft noch einmal deutlich effizienter. Zudem gibt es sie nun auch in drei Design-Oberflächen: Basic, Glas und Ceramic. Letztere etwa vereint die Technik einer Infrarotheizung mit der zeitlosen Optik einer Natursteinheizung. Des Weiteren sorgt das innovative Stecksystem Plug & Play für eine individuelle Regelung, womit das Infrarotheizgerät jederzeit an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden kann. Mit einem Hausautomatisierungssystem lässt sich auch ihr Zuhause darüber hinaus ganz bequem per Smartphone und Tablet steuern. Smart home läßt also grüßen. Ob nun das Programmieren verschiedener Heizprofile oder das Abfragen und Verändern der aktuellen Haustemperatur in Echtzeit – die Möglichkeiten sind heute so umfangreich wie komfortabel. Eine ideale Lösung also für Niedrigenergie- oder Passivhäuser, als Zusatzheizung in Verbindung mit Fußbodenheizsystemen oder in der Sanierung. Weitere Informationen zum schönen und effizienten Weg zur Wohlfühlwärme gibt´s beim Designer

 

Designer Speaker Consulten Torsten Müller aus Bad Honnef

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

OHLE Infrarotheizung: Einfach, unkompliziert und auf spielerische Art und Weise erklärt OHLE die Infrarotheizung und wie diese funktioniert.

Eine Infrarotheizung ist eine Strahlungsheizung. Sie erwärmt nicht wie herkömmliche Heizungen die Luft im Raum, sondern Gegenstände und Personen. Die Strahler der Infrarotheizung werden auf einer Fläche hinter einer Schutzschicht angeordnet. Diese Schutzschicht verhindert Verbrennungen, sollte die heiße Heizung berührt werden. Eine Oberflächentemperatur von bis zu 110 Grad C garantiert eine hohe Effizienz. Infrarotheizung gibt es in vielen Varianten-- als hochwertige Motiv-, Glas- oder Spiegelelemente mit unterschiedlichen Drucken, Farben und Rahmenvarianten. Infrarotheizungen benötigten weitaus weniger Energie als andere Elektroheizungen. Ein weiterer Vorteil: Sie sind nur einige Millimeter dick und so leicht, dass man sie platzsparend und unkompliziert ganz einfach an der Wand montieren kann. Es ist auch kein Heiz-, Technik- oder Tankraum erforderlich. Zusätzlich sparen Sie auch Wartungs- und Instandhaltungskosten. Dadurch ist dieses System als Zusatz- aber auch als Komplettheizsystem interessant. Die Infrarotheizung selbst sendet kein für Menschen sichtbares Licht aus. Eine externe Steuerung ermöglicht eine komfortable Regelung der Heizung.

Elektroheizungen sind intelligent -- in diesem Video sehen Sie 5 gute Gründe warum die Elektroheizung en vogue ist. Lange Zeit hielt sich das Gerücht, dass Heizen mit Strom teuer ist -- ein Relikt aus den Zeiten der alten Nachtspeicheröfen. Im Gegenteil elektrische Heizsysteme sind ihrer Zeit voraus.

Geduscht wird vor der Tür

Geduscht wird vor der Tür so zu mindestens auf der Messe imm cologne zu sehen.

Die Kölner Möbelmesse imm cologne 2017 zeigt das  „ Das Haus“- Konzept in diesem Jahr mit dem Designer Todd Bracher aus New York. Andere Designer kamen schon aus London, Venedig, Kopenhagen, Shanghai oder auch aus Offenbach. Bewundert oder aber auch verwirrt zu sehen in Halle 2.2 auf 200 Quadratmeter – angeblich das Konzept zum Wohnen der Zukunft. Todd Bracher, der als einer der führenden Persönlichkeiten in der amerikanischen Design-Szene gilt, verlegt das Duschen nach draußen. Und das ist nun ein Trend?Also hin und wieder komme ich mir bereits geduscht vor, wenn ich mittlerweile auf der Straße gehe – nun das geht ja zum Glück bestimmt „nur mir so“ – also egal. Wie kann ein Mensch sich nur so etwas einfallen lassen? Bereits zuvor wurde im sogenannten Konzept „ Das Haus“ schon einmal gezeigt, dass die Dusche in die Küche gehört?!? Kommt bei Ihnen da ein Gefühl von Wohlbefinden und Wellness zum Vorschein? Welche Idee sich bei dem Entwurf 2017 verbirgt, kommt nur dem Kenner ins Bewusstsein. So soll der Mensch beim Duschen zurück zur Natur finden. Also gut, so findet die Hygiene demnächst vor der Türe statt, soweit also verständlich. 

Je härter die Realität, desto ausgeprägter ist die Sehnsucht nach Leichtigkeit bei unseren Temperaturen allerdings wohl eher ein Wunschgedanke, die Dusche vor der Türe zu genießen oder bestimmt sehr beliebt bei den Kneipp Typen – also ich habe bereits Angst bei dem Gedanken, das würde mal irgendwann so kommen. Bin ein Warmduscher und stehe auch dazu! Der gezeigte schwarze Raum im Designkonzept „Das Haus“ wirkte leider eher wie ein Sterbezimmer. O.k., die Amis sind halt, wie Sie sind 😉 Oder ganz einfach interpretiert: die Trends basieren schließlich darauf, was die Erdenbürger gerade tief in ihrem Inneren bewegt. Neue Trends, gibt’s die nun? Ja nicht wirklich, denn die Messe Imm Cologne kam nach meinem Empfinden doch eher zaghaft daher. Farben sind weiterhin vorhanden, allerdings mehr in gedämpftem Modus wie Petrolium blue oder Latte Macchiato, aber bitte im Mix mit einem Schokoton. Und wenn dann der Mix aus Plüsch und Purismus dazu kommt, ja dann sind Sie in 2017 angekommen. Denn Kenner-Stimmen sagen, der große neue Trend des Jahres 2017 ist die Fusion von gemütlichem Kitsch mit der Nüchternheit des Bauhauses. Na das passt doch, oder was meinen Sie? 
Oder auch ein wenig schwebendes. Was du nicht festhalten kannst, ist das, was nun in unser aller Fokus kommt. Eines gab es auf jeden Fall als Neuheit zu sehen, was mich wirklich überraschte, denn zeitgleich findet ja die Messe LivinigKitchen in Köln statt. Die Abzugs-Haube in der Küche schaut nun mehr nach Lampenschirm aus oder ist in der Küchenplatte eingegliedert und ist somit nun fast schon zur Normalität geworden. Ich finde es prima. Das ergibt doch wirklich mal wieder neue Design Möglichkeiten. Das sind Stile, die mir aus der Seele sprechen. Es geht nun immer weiter im „Raum für Ihre Sinne“, die optische Welt ohne die moderne Hektik und die Schnelligkeit der neuen Medien zu empfinden. Für Besucher ist die IMM Cologne vom 20. bis 22. Januar von 9.00 bis 18.00 Uhr bzw. am Sonntag von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Ich wünsche viel Spaß beim Besuch der Messe imm cologne 2017 …Ihr smart home Designer

Designer Speaker Consulten Torsten Müller aus Bad Honnef

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com

Discover Interior Ideas. Die erste Einrichtungsmesse im Jahr stellt vor, welche Trends die Möbel- und Einrichtungsbranche bestimmen werden – und mit welchen Produkten sich gute Geschäfte machen lassen. In einzigartiger Vielfalt gibt es hier Wohnideen für jeden Raum, jeden Stil und jeden Anspruch – von den Basics bis zu Design und Luxus.

Das Haus 2015 neri hu

imm cologne 2016: Highlights und Einrichtungstrends für Zuhause

Neueste Design-Trends 2016 - Highlights der IMM COLOGNE und MAISON&OBJET PARIS