Aalkönig Andreas 1.: 3 Jahre Regentschaft

Trotz Corona Aktivitäten des Netzwerks Gewaltfrei

Im Jahr 2020 fand im Grandhotel Petersberg das letzte Aalkönigsfest mit der Inthronisation von Andreas I., dem Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, statt. Seither war bedingt durch die Corona-Pandemie eine weiteres Krönungsfest nicht möglich.  König Andreas 1.  war bereit, die Regentschaft im Aalkönigsreich zu halten. Er hat sich in dieser Zeit immer wieder  regelmäßig nach dem Stand der Projekte informiert und war in seinem Reich präsent. Der Sprecher des  Aalkönigkomitees, StS Friedhelm Ost, dankt Andreas Pinkwart für sein starkes königliches Engagement für die sozialen Initiativen.

Aktivitäten beim Netzwerk Gewaltfrei 

Obwohl auch im letzten Jahr kein Aalkönigs-Fest stattfand, konnte das Aalkönigkomitee genug Geld sammeln, um im Jahr 2022  wieder großzügig Projekte zu finanzieren. Alle Projekte haben dabei das Ziel: ein gewaltfreies Miteinander insbesondere von Kindern und Jugendlichen zu fördern. 

Seit nunmehr 19 Jahren engagiert sich das Aalkönigkomitee für gemeinnützige Projekte in Bad Honnef. Seit 2014 liegt der Schwerpunkt auf dem Bereich der Gewaltprävention bei Jugendlichen. Gemeinsam mit dem Stadtjugendring Bad Honnef und dem städtischen Jugendamt wurde dafür eigens das Netzwerk Gewaltfrei geschaffen, das die Finanzmittel verwaltet, interessierte Vereine, Institutionen und Gruppen berät und vernetzt. Insgesamt wurden so bereits über 600.000 Euro für Projekte im Bereich Jugend und Soziales bereitgestellt. Für das Jahr 2022 konnte das Aalkönigkomitee trotz des Ausfalls des Aalkönigsfestes insgesamt rund 25.000 Euro zur Verfügung stellen.

Gefördert werden in diesem Jahr mit dem Bauspielplatz „BAEGI“ und dem Projekt „weibl(ich)“ erneut zwei Projekte des Jugendtreffs Aegidienberg. Die Dragons Rhöndorf werden das Projekt „Basketball im Kindergarten“ umsetzen und mit der Förderung 10 Kindergärten in Bad Honnef mit höhenverstellbaren Körben und Bällen ausstatten. Das Frauenzentrum Bad Honnef wird vom Netzwerk gleich bei fünf Projekten gefördert: „Nein heißt Nein! Online-Schulung zur Prävention von sexualisierter Gewalt“ wird weitergeführt; auch die Stabilisierungsgruppe für Frauen nach traumatischen und belastenden Erfahrungen wird für dieses Jahr erneut geplant. Ebenfalls wird das Aufklärungs- und Präventionsprojekt „Voll im Flow?!“ –rund um das Thema Menstruation weitergeführt. Darüber hinaus werden die Präventionsprojekte des Frauenzentrums „My body, my choice“ –mit Schwerpunkt körperliche und sexuelle Selbstbestimmung für Mädchen, sowie das Projekt „Liebe tut nicht weh“ –gegen Beziehungsgewalt für Schulklassen und Jugendgruppen unterstützt.  

Neu im Netzwerk Gewaltfrei ist das Projekt des Vereins DocPuck mit einem Erste-Hilfe-Programm für eine Bad Honnefer Schule. Ebenfalls wird mittels der Förderung ein Songwriter-Camp realisiert, in dem Kindern und Jugendlichen unter professioneller Anleitung die Möglichkeit gegeben wird, sich musikalisch kreativ auszuprobieren. Das Songwriting Camp soll einen Raum schaffen, in denen sich die Kinder frei mit ihren Emotionen auseinandersetzten können und für gewaltfreie Kommunikation sensibilisiert werden.  Zuletzt wurde auch das Osterferienprojekt von `Bad Honnef tanzt im Bürgerpark Unkel` gefördert, bei dem auch viele geflüchtete Kinder aus der Ukraine und dem Süd-Sudan lernten, sich mit Tanz, Graffiti und Aikido auszudrücken. 

Kölner „Herrenzimmer“ spendet für Jugendprojekte 

Der Kölner Immobilienunternehmer, Dr. Martin Küster, unterhält ein privates Refugium namens „Herrenzimmer“. Ausgewählte Gäste kommen dort zusammen, um im Stile britischer Clubs bei moderierten Talks mit Persönlichkeiten ins Gespräch zu kommen. Friedhelm Ost, der Sprecher des Aalkönigkomitees, war bereits zweimal zu Gast. Dabei wurden insgesamt 2.000,- € für die Projekte des vom Aalkönigkomitee initiierten Netzwerkes Gewaltfrei gesammelt.  Martin Küster übergab nun  dem amtierenden Aalkönig Andreas Pinkwart die Spende. „Mir ist es wichtig, dass wir mit dem Herrenzimmer auch Gutes tun“ so der Chef des Kölner Herrenzimmers.

Unterstützen Sie die Initiative des Aalkönigkomitees mit Ihrer Spende

Die Finanzierung der Projekte ist ausschließlich durch das jährlich stattfindende Aalkönigsfest sowie die finanzielle Unterstützung der Sponsoren und Spender möglich. Das Aalkönigkomitee dankt jedem, der mit einer Spende an den gemeinnützigen Verein „Aalkönig e.V.“ die Förderung Bad Honnefer Jugendprojekte bereits unterstützt hat und auch weiterhin unterstützen wird.

Die Kontoverbindung des Spendenkontos bei der Kreissparkasse Köln lautet:

Aalkönig e.V.
Kreissparkasse Köln 
IBAN: DE46 3705 0299 0020 0132 07
BIC: COKSDE33XXX