Hochwasser in der Region: Stadt Bad Honnef bietet Notunterkünfte für 100 Menschen an

Die Stadt Bad Honnef unterstützt die Hilfsangebote für Menschen, die durch das anhaltende Hochwasser in der Region ihr Hab und Gut und zum Teil auch ihr Dach über dem Kopf verloren haben. „Wir haben am Freitagvormittag Zimmer und Wohnungen für insgesamt 100 Personen an den Rhein-Sieg-Kreis gemeldet, der kurzfristig die Vermittlung von Unterkünften für Hochwasseropfer übernommen hat“, erklärt Holger Heuser, Erster Beigeordneter der Stadt Bad Honnef: „Die Stadt hält für Notfälle sowie für die kurzfristige Unterbringung von Geflüchteten und Menschen ohne festen Wohnsitz entsprechende Schlafstellen vor. Die Auswahl reicht vom Ein-Bett-Zimmer bis zur Wohnung, in der auch größere Familien untergebracht werden können. Die Unterkünfte sind möbliert und sofort bezugsbereit.“

Zudem wurde in Bad Honnef eine lokale Sammlung von Sachspenden für die Menschen in den Hochwassergebieten eingerichtet: Hauptsache Familie – Bündnis für Bad Honnef sammelt in der Karlstraße 82 Sachspenden. Am Donnerstagabend waren bereits Kleidungsgegenstände in ausreichender Zahl vorhanden. Spenden wie Hygieneartikel, Tierzubehör sowie Nahrung, die auch ohne Kochen zubereitet oder verzehrt werden könnte, werden weiterhin entgegengenommen und vom Bündnis zu zentralen Sammelstellen des Deutschen Roten Kreuzes transportiert.

„Wir stehen als Stadt zusammen, um den vom Hochwasser betroffenen Menschen in unserer Region jetzt schnell und unbürokratisch zu helfen“, betont Bürgermeister Otto Neuhoff: „Die in unserer Stadt gelebte Solidarität macht an der Stadtgrenze keinen Halt. Daher danke ich den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt schon jetzt für Ihre Unterstützung und Ihr Mitgefühl. Ihre Hilfe wird ankommen.“