Die Qual der Wahl

Salone del Mobile

Wie schon bereits letzte Woche, begaben wir uns nun wieder auf dem Weg nach Verona zu Antolini – dem Naturstein-Spezialisten unseres Vertrauens. FĂŒr die Besichtigung des Showrooms in der italienischen Metropole haben wir mit unserem Kunden einen ganzen Tag eingeplant. Die ĂŒberwĂ€ltigende Dimension des AusstellungsgelĂ€ndes in der Antolini-Homebase kann man anhand des demnĂ€chst eröffnenden, 600 qm großen, zweiten Showrooms im MailĂ€nder Brera Design District anlĂ€sslich des Salone del Mobile leicht erahnen.

Naturstein fĂŒr die KĂŒche

Die aktuelle Italienreise war vom Erfolg gekrönt. So entschied sich unser Kunde zunĂ€chst nach langer Begutachtung der beeindruckenden Auswahl fĂŒr einen dunklen Naturstein fĂŒr seine KĂŒche. Nachdem er darĂŒber geschlafen und die unzĂ€hligen exklusiven Natursteinexponate noch einmal Revue hat passieren lassen, begaben wir uns wiederholt in den geschlossenen Showroom.

Antolini und Azerocare

Hier ist ĂŒbrigens anzumerken, dass Antolini eine Vielzahl an speziellen Beschichtungen fĂŒr die zum Teil recht empfindlichen Natursteine anbietet, welche von bloß optischen Glanz- oder Matteffekten bis hin zur SĂ€ure- und RutschbestĂ€ndigkeit reichen. Eine spannende Innovation bildet Azerocare, das Marmor, Onyx und Quarzite vor den schĂ€dlichen Einwirkungen sĂ€urehaltiger Lebensmittel schĂŒtzt.

Brera Design District in Mailand

Unser Kunde fand ĂŒbrigens letzten Endes seinen perfekten Naturstein, welchen er mit der revolutionĂ€ren Beschichtung Azerocare, gleich an Ort und Stelle orderte.

Badezimmer Idee und die enormen Unterschiede – gerade in der Badarchitektur ist vieles nicht ganz so einfach. LuxusbĂ€der mit exklusivem Baddesign sollen mehr als nur fĂŒr eine WohlfĂŒhlatmosphĂ€re sorgen. Sie wollen gesehen und bestaunt werden. Das richtige Badstyling trĂ€gt entscheidend fĂŒr Wellness, Entspannung und Ruhe bei. Genau diese Philosophie haben sich viele Marktbegleiter zur Lebensaufgabe gemacht. Dabei werden meistens ganz neue Trends in der Badarchitektur gesetzt. Als Designer setzten Sie dabei vor allem auf naturbelassene und exklusive Materialien und lege die Akzente vor allem auf Form und Material. Und soviel ist mal sicher es beginnt alles mit der richtigen Planung.
raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-design

Bereits 2006 wurde Torsten MĂŒller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit MaßstĂ€be in der Spa- und Raum-Architektur. Gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe wie auch Moderator und Trendscout fĂŒr Messe-Runs mit der Presse fĂŒr Branchenmessen und Kongresse wie IMM Cologne, ish Frankfurt und IFH/Intherm in NĂŒrnberg.Die Welt am Sonntag zĂ€hlte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europĂ€ischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten MĂŒller ist als Trendscout auf allen europĂ€ischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. PrĂ€miert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte fĂŒr den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends fĂŒr Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com