Landtagskandidat Jonathan Grunwald (CDU) lud zum Bürger- und Familienfest

Ein ungewöhnlicher Auftakt sollte es werden, und es wurde einer: Auf dem Reiterhof ML Stables von Andrea Lohmeier in Wachtberg-Adendorf gaben die CDU-Verbände im südlichen Rhein-Sieg-Kreis den Startschuss für den Landtagswahlkampf. Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger, darunter etliche Familien, nutzen bei traumhaftem Frühlingswetter die Gelegenheit, den Landtagskandidaten Jonathan Grunwald kennenzulernen und sich an zahlreichen Ständen der CDU-Verbände und der Jungen Union auch kulinarisch zu verwöhnen. 

Während die Kinder begeistert eine Runde nach der anderen auf dem Rücken der Pferde drehten oder sich beim Kinderschminken verzaubern ließen, wurde es im Burgrestaurant Münchhausen politisch. Jonathan Grunwald konnte mit dem ehemaligen Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert einen echten Hochkaräter der Politik für den Wahlkampfauftakt im neuzugeschnittenen Wahlkreis, zu dem neben den rechtsrheinischen Städten Bad Honnef und Königswinter auch die Hennefer Obergemeinde sowie die linksrheinischen Kommunen Meckenheim und Wachtberg zählen, gewinnen. Und Norbert Lammert schnitt nicht nur die großen Themen an, sondern wurde auch persönlich als er über seine eigene erste Kandidatur für ein politisches Mandat sprach. Keine Sekunde gezögert habe er als er die Einladung nach Wachtberg erhielt, denn der Kandidat sei nicht nur sympathisch, sondern bringe auch berufliche und politische Erfahrungen mit, die von unschätzbarem Wert für ein Landtagsmandat seien. 

Und Grunwald selber stellte seine Themenschwerpunkte Wirtschaft und Bildung heraus: „Als dreifacher Vater ist mir die Zukunftsfähigkeit unserer Heimat besonders wichtig. Ich setze mich ein für beste Bildung in unseren Kindergärten und Schulen. Genau hier entscheidet sich, ob unser Land auch morgen noch den großen Herausforderungen gewachsen ist.“, führt Grunwald aus und ergänzt: „Unsere Kinder müssen in den modernsten, saubersten und digitalsten Schulen unterrichtet werden.“ 

Ebenfalls werde er sich für gute Rahmenbedingungen für die Unternehmen, Handwerker und Gewerbetreibenden einsetzen. Dem Mittelstand Steine aus dem Weg zu räumen und Bürokratie weiter abzubauen, sei ihm ein besonders Anliegen. Es sei Aufgabe der Politik, Gründerinnen und Gründer auf ihrem Weg zu unterstützen, denn sie seien es, die echte Innovation made in NRW schaffen würden.

Auf die Frage des Moderators, warum Grunwald sich entschieden habe für den Landtag zu kandidieren, wurde er grundsätzlich: „Unsere Heimat bewegt mich! Sie ist der Grund warum ich Politik mache. Ich engagiere mich bereits seit vielen Jahren im Karnevalsverein, einer Bildungsstiftung und in der Kommunalpolitik. Mein Engagement für unsere Heimat verbunden mit dem Wunsch diese auch für unsere Kinder zu erhalten, haben mich dazu motiviert, für den Landtag zu kandidieren. Wir haben in den letzten Wochen leidvoll erfahren müssen, dass Demokratie, Freiheit, Frieden und Wohlstand auch in Europa nicht selbstverständlich sind. Wir müssen uns jeden Tag wieder aktiv dafür einsetzen, damit wir unseren Kindern eine lebenswerte Welt hinterlassen.“

Nach Abschluss der offiziellen Veranstaltung nutzen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, ihre Fragen im Gespräch mit Norbert Lammert und Jonathan Grunwald zu diskutieren. „Es war heute ein wirklich gelungener Auftakt. Wir freuen uns, in den nächsten Wochen gemeinsam Wahlkampf mit Jonathan Grunwald zu machen. eb