Bilder aus der Vergangenheit für das Design der Zukunft

Was ist das Design der Zukunft

Die Entstehung wirklich guter Konzepte für das individuelle Baddesign oder das persönliche Interieur baut auf vielen Faktoren auf: Denn neben den Ausgangsbedingungen, dem zur Verfügung stehenden Budget und dem Streben des Designers nach Selbstverwirklichung spielt die Mindmap des Kunden die wichtigste Rolle.

Vorlieben gibt´s nicht nur im Urlaub.

Erstellung der Designlandkarte oder auch Mindmap

Die eigenen Vorlieben sind bei der Erstellung der Designlandkarte ebenso zu berücksichtigen, wie auch die Erinnerungen und die damit verbundenen Emotionen. Dass wir mit dem Kunden dieselbe Sprache sprechen, merkt man spätestens dann, wenn man vom durchscheinenden Türkis des Wassers auf den Malediven spricht, man Bezug auf die mediterrane Bauweise in der Toskana nimmt oder das einzigartige Licht während der Dämmerung auf Bali beschreibt.

Bali, Toskana oder Malediven

Die Gefühle, die mit diesen Bildern erwachen, sind in den immer stürmischer werdenden Zeiten wichtiger denn je – obwohl die Sonne täglich immer häufiger zum Vorschein kommt, scheinen die Wolken für viele immer bedrohlichere Formen anzunehmen.

Rechtzeitig planen

Da immer länger werdenden Vorlaufzeiten zu berücksichtigen sind.

Viele unserer Kunden möchten sich nun in ihren eigenen vier Wänden eine Insel aus liebevoll bewahrten Erinnerungen, glücklich stimmenden Assoziationen und gezielten Sinnesreizen kreieren. Um der Realität zu entfliehen und den täglich größer werdenden Anforderungen zu trotzen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Erschaffung eines Rückzugsortes – bitten Sie jedoch die immer länger werdenden Vorlaufzeiten zu berücksichtigen und rechtzeitig zu planen.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-design

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe wie auch Moderator und Trendscout für Messe-Runs mit der Presse für Branchenmessen und Kongresse wie IMM Cologne, ish Frankfurt und IFH/Intherm in Nürnberg.Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.