Auftakt der Innenstadt-Projekte

In diesen Tagen (15.-29. Juni) läuft die Phase der „frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung“ zu den Bebauungsplänen der privaten Neubauprojekte Passage Saynscher Hof/Hauptstrasse und Eckgrundstück Saynscher Hof/Kirchstrasse. Beide Vorhaben werden von der Domus Gruppe als Projektentwickler vorangetrieben. 

Parallel beraten die Gremien der Stadt in diesen Wochen und Monaten über die ersten Schritte der Umsetzung des Integrierten Handlungskonzeptes InHK in der Innenstadt – die ersten Ausführungsplanungen betreffen eine Umgestaltung des Franz-Xaver-Trips-Platzes. 

Beide Vorhaben – die privaten Neubauprojekte wie die Umgestaltung der öffentlichen Plätze – werden das Bild der Innenstadt nachhaltig verändern. Sie bieten große Chancen – sind gleichzeitig richtige Herausforderungen für alle Beteiligten und sind es wert, kritisch und konstruktiv öffentlich debattiert zu werden, damit aus den verschiedenen Vorhaben Projekte einer gemeinsamen Zukunft in der lebendigen Innenstadt Bad Honnefs werden. 

Als Gemeinschaft der Immobilien-Eigentümer der Innenstadt im Verein Lebendige Stadtmitte Bad Honnef e.V. haben wir uns zum Ziel gesetzt, mit unseren Ideen, Interessen und Vorschlägen die weitere Innenstadt-Entwicklung mitzugestalten. Dazu haben wir uns in den letzten Monaten intensiv mit den vorliegenden Planungen beschäftigt und unsere Vorstellungen in einem ersten Anlauf an den Projektentwickler, die Fraktionen des Rates der Stadt und die Stadtverwaltung adressiert. 

Was die privaten Neubauprojekte betrifft, so konzentriert sich das öffentliche Interesse daran aus unserer Sicht auf folgende Fragen:

  • Wie passen sich die geplanten Baukörper mit ihrer Architektur in das Bild einer gewachsenen Innenstadt ein und beleben es neu? Welcher Wohnraum entsteht? Welchen Beitrag liefern die neuen Gebäude zum Mikroklima in der Innenstadt und zum Klimaschutz?
  • Wie können die Gewerbeflächen in den Neubauprojekten die Alltagsfrequenz der Innenstadt deutlich erhöhen? Welche Gewerbe/Geschäfte/Dienstleistungen/ anderen Angebote sind dazu wünschenswert?
  • Welchen kleinen Beitrag können die Neubauten zu einer nachhaltigen Mobilitäts-entwicklung leisten? Kann es durch die Neubauten eine Entlastung des Parkflächen-Drucks in der Innenstadt geben?
  • Wie können während der Bauphase die Belastungen für Nachbarn, Einzelhandel, Eigentümern und Gewerbetreibenden in der näheren Umgebung möglichst gering gehalten werden? Wie soll der Wegfall von Stellplätzen auf den bebauten Flächen kompensiert werden? Wie kann die Erreichbarkeit der Innenstadt in der Bauphase gesichert werden?

Die Diskussion über diese und weitere Punkte wird in den nächsten Wochen und Monaten Fahrt aufnehmen. Wir werden unsere Ideen und Vorschläge dazu in den nächsten Wochen präzisieren und regelmäßig in dieser Zeitung vorstellen – und möchten Sie, liebe Leserin und lieber Leser gern zu einem konstruktiven Dialog einladen. Denn kluge, interessierte Köpfe und gute Ideen gibt es in der Stadt genug – wir würden diese Ideen gerne bündeln und gezielt an die Verantwortlichen für Planung und Projektentwicklung adressieren. 

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge auf dieser Seite – oder an den Vorstand unseres Vereins Lebendige Stadtmitte Bad Honnef e.V. z.Hd. Herrn Konrad Weber, Markt 11, 53604 Bad Honnef, mobil: 0163 4080179, Email: weber-energie@web.de.