Die Kultwanderung

0
114
  • 2 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 3 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 4 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 5 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 6 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 7 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 8 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 9 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 10 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 11 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 12 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 13 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 14 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 15 / 17Foto: Jürgen Lange, Community
  • 16 / 17Foto: Jürgen Lange, Community

Wie im Märchen: „Sieben auf einen Streich“

Kultwanderung über sieben Berge durchs zauberhafte Siebengebirge

Nicht nur das tapfere Schneiderlein in Grimms Märchen schafft „sieben auf einen Streich“. Seit 1971  brechen immer im Mai in Bad Honnef jeweils um die tausend Leute auf, um die „7“ zu knacken. In diesem Falle sind es aber keine sieben Riesen, sondern sieben Berge an einem Tag. Als Belohnung gibt es zwar keine Prinzessin, aber eine „Olympia“-Medaille. Einfach märchenhaft.

Diesmal startet diese Kult-Veranstaltung des Ski-Clubs Bad Honnef am Sonntag, 15. Mai 2022. Zwischen 8 und 10 Uhr können sich die Wanderer an der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 66 den Startstempel abholen, um anschließend zur Tour durchs Siebengebirge aufzubrechen. Gerade im Frühling zeigt sich der Naturpark von seiner schönsten Seite mit frischem Grün. Vögel geben Gratiskonzerte. Und: Unterwegs genießen die Teilnehmer immer wieder fantastische Ausblicke. Viele Familien oder Freundeskreise sind „Stamm-Wanderer“ – sie genießen das tolle Gemeinschaftserlebnis. Und manche jungen Eltern, die mit ihrem Nachwuchs unterwegs sind, waren einst selbst als Kinder dabei.

Wer die komplette Strecke über 26 Kilometer schafft, bekommt am Schluss eine Goldmedaille. Es gibt aber auch die kürzere Variante, die mit Silber belohnt wird. Nach dem Aufstieg zum Drachenfels trennen sich am Milchhäuschen die Wege. Die Langstreckler bezwingen nun Petersberg, Stenzelberg und Oelberg, während die Kurz-Wanderer die Route direttissima zum Forsthaus am Lohrberg nehmen, wo eine Verpflegungsstelle eingerichtet ist. Nach der Rast führt die Strecke für alle über die Löwenburg nach Honnef zurück.

Wem schwere Beine zu schaffen machen, der kann nach Erbsensuppe und belegten Brötchen am VVS-Forsthaus aber auch die „Notbremse“ ziehen und mit Bus und Straßenbahn von der Margarethenhöhe über Königswinter nach Bad Honnef gelangen, wo auf der Wiese am Start- und Zielplatz die Erholungsphase in fröhlicher Runde bei Speisen und Getränken beginnt. Das Ziel soll bis 17 Uhr erreicht sein.

erhoben. oro

www.skiclub-badhonnef.de