Gestern, heute und morgen

Das Kaminzimmer gehört zu den wohl bekanntesten und gleichzeitig beliebtesten Institutionen von Bad Honnef. In einer gemütlichen Atmosphäre lässt man hier die Gedanken nach einem herausfordernden Tag schweifen und erfüllt seine Seele langsam mit der Vorfreude auf das kommende Weihnachtsfest.

Von Träumen und Wünschen der Kunden

Trotz des immer näher rückenden Festtages werden die gewohnten Traditionen auch dieses Jahr dem Corona-Wahn zum Opfer fallen: Nachdem der Nürnberger Christkindlesmarkt seine Stände rechtzeitig zur Eröffnung Ende November aufgebaut hatte, müssen diese nunmehr wieder abgebaut werden. In solchen Augenblicken glaubt man „Die Götter müssen verrückt sein“.

Erfinder, Entdecker und Schöpfer zugleich

Dieses Gefühl kennen wir nur zu gut – manche Projekte bringen neuartige Herausforderungen mit sich, für deren Bewältigung kein Plan A (geschweige denn ein Plan B) vorhanden ist, da noch niemand es gewagt hat, diese zu überwinden. In diesem Fall ist man Erfinder, Entdecker und Schöpfer zugleich – während man natürlich zu jedem Zeitpunkt die Träume und Wünsche der Kunden im Auge behalten muss.

Sichtbarkeit im World Wide Web

Kommen wir zum Glühwein zurück

Auch die derzeitige Lage in der Bundesrepublik bildet eine bislang noch nie dagewesene Situation ab. Doch auch wenn man keine Handlungsvorgaben besitzt, wagt man doch die Richtigkeit der getroffenen Maßnahmen zu bezweifeln. Denn der sich bereits heute deutlich abzeichnende Weg führt direkt in eine ebenfalls noch nie dagewesene Wirtschaftskrise… aber kommen wir zum Glühwein zurück.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-design

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe wie auch Moderator und Trendscout für Messe-Runs mit der Presse für Branchenmessen und Kongresse wie IMM Cologne, ish Frankfurt und IFH/Intherm in Nürnberg.Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com