Restaurant verschenkt seine Weihnachtsbäume

Zur Tradition des Restaurants „Altes Standesamt & Altes Rathaus“ von Gastronom Dieter Schwalb in Bad Honnef am Markt gehört es, im Dezember zwei Weihnachtsbäume aufzustellen. Dieses Jahr dürfen sich coronabedingt weder in noch vor dem Restaurant Gäste aufhalten, um es sich gut gehen zu lassen, deshalb sind die Weihnachtsbäume überflüssig. Einen Lieferservice des Restaurants gibt es. Die beiden Weihnachtsbäume wird Dieter Schwalb trotzdem bezahlen, denn er spendet sie. Zwei Menschen, die sich einen schönen großen Weihnachtbaum nicht leisten können und die der Fachdienst Soziales und Asyl der Stadt Bad Honnef per Losverfahren ausgewählt hat, dürfen sich je einen Baum in jeder gewünschten Form und Größe aussuchen. Sie erhalten je einen Gutschein, der nicht in einen Geldbetrag umgewandelt werden kann.

Zu seiner Motivation für die Spendenidee erklärte Dieter Schwalb, dass er die Kettenreaktion unterbrechen wollte. Wenn er sich die Bäume spart, verdienen auch die Verkaufsstellen der Bäume nichts. Er sagte: „Jetzt in der Coronazeit entwickelt sich in Bad Honnef mehr Netzwerk. Synergieeffekte treten ans Licht. Zusammen erreicht man mehr.“ Er lobte die Stadtverwaltung, die schnell und unbürokratisch für die Weitergabe der Gutscheine gesorgt hat. Jedenfalls wird es in zwei Haushalten in Bad Honnef einmal mehr einen festlichen Glanz geben.

Fenster und Eingang des Restaurants sind auch ohne Weihnachtsbäume schön geschmückt. Für den rührigen Gastronom Dieter Schwalb ist zu wünschen, dass er die derzeit schwierige Situation gut übersteht. Schließlich ist das Restaurant einer der Bad Honnefer Institutionen mit Tradition.

Foto: Halten die beiden Gutscheine für die Weihnachtsbäume – v. l. mit Abstand: Gastronom Dieter Schwalb, Erster Beigeordneter Holger Heuser, Nadine Batzella (Fachdienstleiterin Soziales und Asyl) und Gastronomin Anela Schwalb