„Hitparade“

0
328

Meine sehr verehrten Damen und Herren, die Stadt hat am Wochenende die erfreulich vielen ehrenamtlich tätigen Bürger geehrt. Und das ist gut so. Ohne das „Ehrenamt“ würde hier nicht gar soviel passieren. Wir stellen Ihnen seit knapp 20 Jahren immer am Ende eines Jahres die aktivsten Bad Honnefer vor, nämlich die, die es per Foto oder Beitrag in die Zeitung „geschafft“ haben. Hier nun die „Top Ten“ des Jahres 2021: Wie immer, unangefochten auf Platz1, Bürgermeister Otto Neuhoff. Auf Platz 2 folgt traditionell  Jörg Pütz. In diesem Jahr muss er sich diesen Platz allerdings mit Holger Heuser, Laura Solzbacher und Nicole Westig teilen. Klangvolle Namen. Auf den Plätzen folgen Nadine Batzella, Dirk Pütz, Peter Profittlich, Georg Zumsande, Jürgen Eschbach. Herzlichen Glückwunsch dazu. 

Sie ist wieder erhältlich: die Bad Honnefer Weihnachtstasche. Bereits im letzten Jahr erfreute sie sich als kleines Mitbringsel oder auch als regional-bezogenes Geschenk großer Beliebtheit und nun ist sie endlich wieder erhältlich, schmackhaft gefüllt mit regionalen Köstlichkeiten und Bad Honnefer Kleinigkeiten.

So finden sich in der Tasche neben dem erstmals aufgelegten Winzer-Glühwein des Weinguts Pieper eine leckere Plätzchenmischung der Bäckerei Welsch sowie der traditionelle Stollen des Café Profittlich. Die köstlichen Pralinen der Confisserie Coppeneur dürfen nicht fehlen und, um die Kaffeetafel abzurunden, eine Packung Espresso-Kaffeebohnen von Kaffee Siebengebirge. Ergänzt werden die Leckereien von einer stilvollen Christbaumkugel mit der Silhouette von Bad Honnef und einem „Herz-Kochlöffel“. Ein schönes Geschenk für alle Bad Honnef-Fans oder diejenigen, die es noch werden.

Erhältlich ist die Tasche für 39,00 Euro im Kiezkaufhaus, Kirchstraße 1, oder online unter https://badhonnef.kiezkaufhaus.de/. Eine größere Variante mit einer zusätzlichen Glasflasche und Lunchbox mit der Bad Honnefer Stadtmarke ist für 59,00 Euro pro Tasche erhältlich. 

Ein Großteil der Karnevalsveranstaltungen in den Sälen und Veranstaltungszelten an Rhein und Ruhr wird auch 2022 nicht stattfinden können. Das hat ein Spitzengespräch zwischen Vertretern der nordrhein-westfälischen Landesregierung und den Vertretern der großen Karnevalsverbände aus Nordrhein-Westfalen ergeben. Angesichts der gegenwärtigen Infektionslage erscheinen Karnevalspartys und -bälle, aber auch klassische Karnevalssitzungen in Innenbereichen gegenwärtig nicht vertretbar. Es ist zweifelhaft, ob sich an der derzeitigen Bewertung der Lage bis Weiberfastnacht, dem Beginn der heißen Phase des Karnevals Ende Februar, Grundlegendes ändern wird. Insbesondere die Verbreitung der neuen Omikron-Variante und die Fortschritte der Booster-Impfungen müssen dabei in den Blick genommen werden.„Sicherheit hat oberste Priorität”, erklärte Klaus-Ludwig Fess, Präsident des Bund Deutscher Karneval im Rahmen der Onlinesitzung am Dienstagmittag. „Daher wird der organisierte Karneval selbstverständlich seiner Verantwortung im Rahmen der gemeinsamen Anstrengungen zur Bewältigung der Pandemie gerecht werden.” Genauso sehen das auch die Bad Honnefer Karnevalisten: „Die Gesundheit steht an erster Stelle“!