Am vergangenen Samstag hat Dr. Dr. Stein Tveten die Mission Titelverteidigung in der RCN-Rundstrecken-Callenge auf dem Nürburgring begonnen. Zum ersten Mal nach dem Titelgewinn waren er und das Team Ring Attack dabei wieder auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings unterwegs. „Es fühlt sich wirklich gut an, endlich wieder am Steuer des BMW zu sitzen und auf die Nordschleife zu gehen“, so der in Kempten praktizierende Schönheitschirurg aus Norwegen.

Das Wetter jedoch meinte es bei den offiziellen Test- und Einstellfahrten der RCN an diesem Wochenende nicht allzu gut mit den Motorsportlern. Heftiger Regen, Schnee und Hagel bei Temperaturen nur leicht über dem Gefrierpunkt waren alles andere als optimale Bedingungen. Tveten: „Klar, dass wir bei diesen Witterungsverhältnissen keine wirklich neuen Erkenntnisse zum Fahrverhalten gewinnen konnten. Mehr als ein bloßer Funktions-Check war heute nicht möglich.  Das Auto hat keine Probleme gemacht! Ein Gutes aber hatte das Wetter aus meiner Sicht doch: Nach einer gänzlich trockenen letzten Saison konnten wir endlich die Hankook-Regenreifen unter realen Bedingungen testen und uns an diese gewöhnen!“

Ähnlich sahen es auch die beiden Franzosen Gregoire Boutonnet und Laurent Laparra, die für Stein Tveten Motorsport in der VLN an den Start gehen werden, sowie den vor seiner allerersten RCN-Saison stehenden Lars Duckek: „Gerade für mich als Neueinsteiger waren es heute schwierige Bedingungen. Aber so konnte ich mich ohne Druck an das Auto und die Atmosphäre gewöhnen. Die Vorfreude auf die Rennen ist jetzt riesig!“

Ein Schmankerl hat sich der ambitionierte Hobby-Motorsportler noch für die Rennen aufgehoben. Tveten verrät: „Mit dem BMW, mit dem ich im letzten Jahr den Titel gewonnen habe, möchte ich natürlich gerne wieder um die Gesamtwertung kämpfen. Zusätzlich möchte ich mit einem Porsche 991 GT3 aber in diesem Jahr auch in der Gesamtsieger-Trophäe ein Wörtchen mitreden. Zwei so verschiedene Fahrzeuge unmittelbar nacheinander zu bewegen wird sicherlich eine besondere Herausforderung.“

Schon am kommenden Wochenende geht es für Stein Tveten Motorsport und das Team Ring Attack bei den Testfahrten der VLN-Langstreckenmeisterschaft weiter, bevor es dann am 27. März zum ersten Mal bei der 66. ADAC Westfalenfahrt um Meisterschaftspunkte zur VLN gehen wird. hk