Mit Bildung für nachhaltige Entwicklung in die Zukunft

Netzwerk „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“ unterzeichnet Absichtserklärung zum UNESCO Weltaktionsprogramm „ESD for 2030“

Die Partnerinnen und Partner des Bildungsnetzwerkes „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“ hatten sich getroffen, um die Zielrichtung ihrer Arbeit für die kommenden Jahre festzuschreiben. In diesem Jahr startet das neue UNESCO-Programm „Education for Sustainable Development: Towards achieving the SDGs“ – kurz „ESD for 2030“ (dt. Übersetzung: BNE 2030). Als Folgeprogramm des Weltaktionsprogramms (WAP) betont das Programm die Rolle von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) für die globale Nachhaltigkeitsagenda und verdeutlicht, welchen Beitrag BNE zu jedem einzelnen der nachhaltigen Entwicklungsziele leisten kann.

Partnerinnen und Partner hier sind die Stadt Bad Honnef, das Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef, die Bad Honnef AG, die IUBH Internationale Hochschule, der LIONS Club Bad Honnef, der LEO Club Bad Honnef und die Partnerschulen Privatschule Schloss Hagerhof, Katholische Grundschule Sankt Martinus, Theodor-Weinz-Gemeinschaftsgrundschule und Gemeinschaftsgrundschule Am Reichenberg.

In ihrer Absichtserklärung verpflichteten sie sich nach ihren institutionellen Möglichkeiten und gemeinsam mit den Verantwortlichen weiterer Bad Honnefer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, die Transformation der kommunalen Bildungslandschaft im Sinne der Agenda 2030 und die Umsetzung der darin enthaltenen Entwicklungsziele (SDGs) voranzutreiben. Als verlässliche Partner unterstützen sie die Vertreterinnen und Vertreter der lokalen Lernorte in ihren Bemühungen, Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bad Honnef zu verankern und Nachhaltigkeit authentisch erlebbar und erfahrbar zu machen.

Erste Aktivitäten für 2021 sind bereits in Vorbereitung. Zum Weltwassertag im März 2021 wird die Bad Honnef AG einen Grundschul-Malwettbewerb zum Thema „Wasser wertschätzen“ ausrichten. Das Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef wird im Mai seine Schülerakademie zum Thema Abwasser im Bad Honnefer Talbereich anbieten. Für den Spätsommer ist ein Pilotprojekt zur Ermittlung von Hitzeinseln in Planung.

Selbstverständlich geht auch die Arbeit zur Erweiterung des Bad Honnefer Bienenweges weiter. Das Netzwerk empfiehlt allen Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürgern seine informativen Lehrtafeln gerade in Zeiten von Corona. Die Infotafeln laden bei Spaziergängen zum Verweilen in der Natur an und enthalten wertvolle Tipps, die zur Nachahmung im privaten Bereich anregen und Beiträge zur Erhaltung der biologischen Vielfalt leisten.

Text: Maria-Elisabeth Loevenich

Foto: Die Unterzeichnung der Absichtserklärung zum UNESCO Weltaktionsprogramm im Bad Honnefer Ratssaal – mit Abstand.

Die Unterzeichnenden mit Institution:

–       von vorne in der Mitte, von links nach rechts:

Hans-Joachim Lampe-Booms (Abwasserwerk Bad Honnef), Dieter Jäger (IUBH Internationale Hochschule),Otto Neuhoff (Bürgermeister), Maria-Elisabeth Loevenich (Netzwerkkoordinatorin)

–       im Rund von links:

Dr. Astrid Hencke ( LIONS Club Bad Honnef), Dr. Sven Neufert (Privatschule Schloss Hagerhof), Nicola Kiwitt (GGS Am Reichenberg), Daniela Paffhausen (BHAG), Irmine Strotmann (KGS Sankt Martinus), Rita Bachmann-Richarz (GGS Theodor Weinz).