Shy Tech-Designkonzepte in der Badarchitektur

Ein kleiner Blick durchs Schlüsselloch…

Heute fand ich eine besonders spannende Anfrage in meinem virtuellen Briefkasten, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.
Diese dreht sich um den Umbau eines Apartments, wobei die Ausführung sich am Shy Tech-Designkonzept orientiert. Hierbei handelt es sich um eine Designphilosophie, die Technik und Luxus elegant miteinander vereint. Die Besonderheit der exklusiven Gestaltung besteht darin, die hochmodernen Elemente unter der zurückhaltenden Oberfläche so zu verbergen, dass diese gar nicht auffallen und unsichtbar werden.

Warum gibts Shy Tech-Designkonzepte

Die Smart Home – Geräte treten damit erst dann in Erscheinung, wenn diese unmittelbar zum Einsatz kommen. Damit gleicht die Herangehensweise der Shy Tech-Designkonzepte, die bei den High-End-Automodellen bereits erfolgreich eingesetzt wird, einem professionellen Butler – immer gegenwärtig, aber niemals sichtbar.

Shy Tech-Designkonzepte im Interieur.

Wie zeigt sich das Shy Tech-Designkonzepte im Interieur? Dieses umfasst nicht nur versteckte Boxen, aus denen leise Musik strömt, und mit Touchsensoren versehene Spiegeloberflächen, die sich auf Knopfdruck in Touchscreens verwandeln. Auch versenkte Griffe oder andere versteckte Sensoren sind erst auf den zweiten Blick zu sehen.


Das Shy Tech-Designkonzept läutet eine neue Ära ein: Die technischen Innovationen sind ein Bestandteil des alltäglichen Lebens – allerdings möchte man diese nicht ständig vor sich haben. Stattdessen möchte man die Möglichkeit nutzen, im wahrsten Sinne des Wortes abzuschalten.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-design

Bereits 2006 wurde Torsten MĂĽller vom Magazin SCHĂ–NER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit MaĂźstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe wie auch Moderator und Trendscout fĂĽr Messe-Runs mit der Presse fĂĽr Branchenmessen und Kongresse wie IMM Cologne, ish Frankfurt und IFH/Intherm in NĂĽrnberg.Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten MĂĽller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte fĂĽr den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends fĂĽr Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com