Schulfest auf dem Hagerhof

Zu seinem traditionellen Schulfest lädt Schloss Hagerhof, Gymnasium, Realschule und Internat in Bad Honnef, am Samstag, 22. Sept. 2018, von 14.00 bis 18.00 Uhr auf das Schulgelände am Bad Honnefer Menzenberg ein. Unter dem Motto „Jahrmarkt der Spiele und Freu(n)de“ präsentieren sich alle Klassen und Kurse mit einem vielfältigen bunten Programm. Natürlich können sich interessierte Eltern auch über das Angebot von Gymnasium und Realschule informieren.

Direkt im Anschluss an das Schulfest besteht für die ehemaligen Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, im Schlosskeller beim Ehemaligen-Treffen ein fröhliches Wiedersehen zu feiern. In diesem Rahmen werden auch die Abitur-Jubilare geehrt, die vor zehn bzw. fünfundzwanzig Jahren mit dem Abitur den Hagerhof verließen. hwf

„Bad Honnef summt“

Der Anfang ist gemacht, denn auf dem Gelände Schloss Hagerhof hatten Schülerinnen und Schüler jede Menge guter Ideen, damit Insekten, vor allem Wildbienen in Bad Honnef heimisch werden. Zur Auftaktveranstaltung „Bad Honnef summt!“ waren Schülerinnen und Schüler der Grundschule Sankt Martinus, der Schule Schloss Hagerhof, beide in Bad Honnef, und der Drachenfelsschule in Königswinter eingeladen worden, sich Gedanken über den Schutz der Biodiversität zu machen. Dieses Projekt war eine der vielen Veranstaltungen während der „Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit“ Anfang Juni. Unter www.tatenfuermorgen.de gibt es dazu mehr Informationen.

Die Schülerinnen und Schüler waren jedenfalls begeistert bei der Sache für „Bad Honnef summt!“ Rund um Schloss Hagerhof gab es eine Rallye zu meistern. Die Fragen dazu konnten alle beantworten, die eine gute Beobachtungsgabe für die Kulturlandschaft am Menzenberg haben. Hier ist ein Naturparadies entstanden, das zur Nachahmung an anderer Stelle empfohlen wird, weil es wie geschaffen ist für seltener werdende Arten. So ist das große Insektenhotel mit dem Namen Schloss Hummelhof, das Schülerinnen und Schüler des Schloss Hagerhof gebaut haben, Winterquartier und Kinderstube von nützlichen und interessanten Insekten.

Wenn Interesse besteht, wird es auch nachgebaut. Verschiedene Aufgaben wurden den Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Projektes angeboten. Sie bastelten Wildbienen-Nisthilfen und verfassten ein Mini-Büchlein über das Leben der Honigbiene. Interessant war auch der Warenkorb, zu dem gefragt wurde, welche der Lebensmittel es ohne Bienen überhaupt noch geben würde. Caspar Junk, Schüler der Klasse 10 vom Gymnasium Schloss Hagerhof, hatte einen Vortrag über ökologische Landwirtschaft vorbereitet.

Die Drachenfelsschule verkaufte Bio-Pflanzensamen aus ihrem Schulgarten. Die Ausstellung zum Thema Wildbienen und ökologische Landwirtschaft wird noch länger zu sehen sein. Lehrerin Stefanie Dorpinghaus von der Schule St. Martinus, Lehrer Dirk Krämer von der Schule Schloss Hagerhof und Daniela Paffhausen (BHAG) waren seinerzeit bei der Vertragsunterzeichnung für das Netzwerk „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“ mit dabei gewesen. Sie freuten sich, dass mit dem Projekt „Bad Honnef summt!“ wieder ein weiterer Baustein im Sinne des Netzwerks verwirklicht wurde.

Kunstpädagogin Anke Noreike betreute eine Mal-Aktion. Die Schülerinnen und Schüler bekamen die Aufgabe für „Bad Honnef summt!“, vergrößerte Bienen mit allen Details zu malen. So wurde deutlich, dass jede Biene sowohl auf der Leinwand als auch in der Natur ein Unikat ist.

Foto: In der Schule Schloss Hagerhof drehte sich alles um Biodiversität und Schutzmaßnahmen für Bienen – Lehrpersonen und Netzwerkpartnerin v. l.: Nils Christians (Schloss Hagerhof), Stefanie Dorpinghaus (St. Martinus Grundschule), Karin Kotte (Schloss Hagerhof), Anke Noreike (Schloss Hagerhof), Dirk Krämer (Schloss Hagerhof) und Daniela Paffhausen (BHAG)

OSTERN: 200. Basketballcamp am Hagerhof

Ein denkwürdiges Jubiläum wird in den Osterferien auf Schloss Hagerhof gefeiert:  die renommierte Privatschule mit Internat veranstaltet ihr 200. Basketballcamp und schreibt damit weiter an ihrer Basketball-Erfolgsgeschichte! Seit Jahren nehmen die Schulmannschaften erfolgreich am bundesdeutschen Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teil und seit nunmehr 23 Jahren werden auf dem Menzenberg auch die erfolgreichsten Basketballcamps Deutschlands organisiert und durchgeführt.

Die Bilanz dieser Jahre in Zahlen: in den bisherigen 199 Camps wurden mehr als 22.000 Kinder und Jugendliche aus insgesamt 44 Ländern betreut und von rund 500 qualifizierten Trainern professionell trainiert.

Im Juli 1995 hatte alles begonnen. Die beiden Basketball-Enthusiasten Jürgen Klein und der damalige Bundesligatrainer und heutige Hagerhof-Geschäftsführer Michael Laufer beschlossen, den Schulcampus in den Ferien zu nutzen und Basketballcamps durchzuführen.

Zur besonderen Attraktivität und steigenden Popularität trug schnell bei, dass es den Organisatoren gelang, bekannte Spieler und Trainer aus der amerikanischen Profiliga NBA als Gast-Trainer einzuladen. So kommen u.a. Scott Williams (dreifacher NBA-Champion mit den Chicago Bulls) und Darvin Ham, aktuell Assistent-Coach bei den Atlanta Hawks, wo mit Dennis Schröder einer der besten deutschen Basketballstars spielt, regelmäßig in die Basketballcamps am Schloss Hagerhof.

Erster NBA-Gast von den Philadelphia 76ers war seinerzeit Tony DiLeo,  der in den 1980er Jahren zahlreiche Meisterschaften mit DJK Agon Düsseldorf und dem BSC Saturn Köln gewann und dessen Söhne T.J. und Max  aktuell bei den Telekom Baskets Bonn bzw. bei den Rheinstars Köln spielen.

Buchbar sind die Camps im Internet unter www.basketballcamps.de – wenn man denn schnell genug ist. Michael Laufer: „Unsere 200. Campwoche war so gefragt, dass sie innerhalb von nur einer Stunde ausgebucht war. hwf

Die Vogelwelt rund um Schloss Hagerhof

Bad Honnef. Der Schüler des Gymnasiums Schloss Hagerhof Caspar Jung hatte zweieinhalb Jahre lang die Vogelwelt rund um seine Schule beobachtet und zu jedem Vogel, den er gesehen hatte, einen Steckbrief verfasst. Daraus ist das außergewöhnliche Buch „Von der Amsel bis zum Zilpzalp – Die Vögel rund um Schloss Hagerhof in Bad Honnef“ entstanden. Caspar Jung ist Schüler der 10. Klasse der Oberstufe und 15 Jahre alt. Er stellte sein Buch jetzt in der Stadtbücherei im Bad Honnefer Rathaus vor.

Insgesamt 92 Vögel hat Caspar Jung aufgelistet. Das Buch war nicht Thema eines Projektkurses, sondern es resultiert aus dem Wissen, dass sich der Schüler in seiner Freizeit erarbeitet hat. Die wunderbaren Hochglanz-Fotos sind entweder von ihm selbst oder Lehrern gemacht und von Agenturen erworben worden, wobei der Schüler akribisch darauf geachtet hat, dass die jeweilige Abbildung tatsächlich den zum Text passenden Vogel zeigt.

Verlegt wurde das Buch vom hauseigenen Schloss Hagerhof Verlag. Martina Rohfleisch ist zuständig für den Verlag und die Öffentlichkeitsarbeit der Schule. Sie bedankte sich beim Förderverein und dem Medienhaus Plum in Rheinbreitbach, die den Druck großzügig finanziell unterstützt hatten, so dass das Buch für 6 Euro zu haben ist. Ganz besonders lobt sie den Autor, der in der arbeitsintensiven Phase kurz vor dem Druck diszipliniert Korrektur gelesen hatte, weil er Wert auf eine fehlerfreie Ausgabe legte.

Der Eisvogel und der Fischadler sind besondere Vögel, die Caspar Jung beobachten und ins Buch aufnehmen konnte. Außergewöhnlich ist auch die weiße Mandarinenente, die als „Irrgast (Gefangenschaftsflüchtling mit weißer Mutation…)“ beschrieben wird. Ganz begeistert war Caspar Jung, dass er kürzlich einen seltenen Grauspecht am Hagerhof beobachtet hat, der vielleicht in diesem Jahr auf dem Gelände brütet. Caspar Jung kann auch den Gesang den Vögeln zuordnen, selbst wenn sich der Vogel gerade im Laub versteckt. Das Zwitschern verrät ihm als Experten viel über die Vogelwelt. Für seine Recherchen hat er dicke Bücher gewälzt, Kontakt mit anderen Forschern und dem Naturschutzbund Deutschland gehalten. Caspar Jung ist auch zum Wandern gerne draußen. Sein Berufswunsch liegt in den Bereichen Biologie und Ökologie.

Das Gelände des Schlossparks Hagerhof bietet den Vögeln viele Lebensräume, erklärte Lehrer Dirk Krämer. Wälder, Wiesen und Teich seien ideal. Trotzdem sei ein Fazit des Buches, dass dort mehr Nistgelegenheiten nötig sind. Eine Projektgruppe kümmere sich derzeit darum. Die Montessoripädagogik, die an der Schule angewandt wird, lasse den Schülerinnen und Schülern die Freiheit, sich einzubringen. „Vom Handeln zum Wissen“ ist eines der Prinzipien. Das sind ideale Grundlagen, damit sich die Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaften begeistern.

Caspar Jung stiftete je eines der Bücher der Stadtbücherei und dem Archiv der Stadt Bad Honnef. Stadtbüchereileiterin Stephanie Eichhorn übernahm das Buch in den Bestand, so dass es ausgeliehen werden kann. Im Archiv wird es für zukünftige Forscherinnen und Forscher präsent sein. Wer das Buch allerdings in Händen hält,  möchte es besitzen, so wie die ehrenamtliche Helferin in der Stadtbücherei Renate Dung, die vom Fleck weg vom Autor selbst eines der Bücher erwarb.

Zu hoffen ist, dass trotz dramatischer Dezimierung der Vogelpopulation, die auch Autor Caspar Jung bestätigt, viele Vogelarten überleben. Über das Vergnügen hinaus, im Buch zu blättern, ist es deshalb eine wichtige Bestandsaufnahme der heimischen Vogelarten und ein Zeitdokument.

Caspar Jung, „Von der Amsel bis zum Zilpzalp – Die Vögel rund um Schloss Hagerhof in Bad Honnef“, Schloss Hagerhof Verlag, Bad Honnef 2017, 200 Seiten.

Das Buch gibt es in der Buchhandlung Werber (Hauptstraße 40), im Der kleine Buchladen (Bahnhofstraße 8) oder im Sekretariat des Schloss Hagerhof (info@hagerhof.de). Es kostet 6 Euro und hat die ISBN-Nummer 978-3-947551-00-2. cp

 

 

Foto: Das Buch über die Vogelwelt rund um Schloss Hagerhof wird in den Bestand der Stadtbücherei aufgenommen – v. l.: Dirk Krämer (Lehrer Schloss Hagerhof), Leiterin der Stadtbücherei Stephanie Eichhorn, Martina Rohfleich (Öffentlichkeitarbeit Schloss Hagerhof, Lektorin) und Autor Caspar Jung.

Astronomie zum Anfassen 

Sternfreunde Siebengebirge zu Gast auf Schloss Hagerhof

 Das WDR-Fernsehen war eigens vorbei gekommen, um einen Kurzbericht über diese spektakuläre Veranstaltung auf Schloss Hagerhof für die Lokalnachrichten zu drehen. Auch dieses Mal warteten die drei Experten Thomas Haas, Christian Preuß und Peter Oden mit reichlich Futter für das wissenshungrige Publikum der Internatsschule auf.

Extra für ihre Vorführungen hatten sie ihre Instrumente aufgebaut, um den jungen Zuschauern eine eindringliche Vorstellung von der Größe und Komplexität des anspruchsvollen Equipments ernsthafter Amateurastronomen zu vermitteln. Christian Preuß übernahm es, ihre neuste Anschaffung, ein sog. H-Alpha-Teleskop zur Sonnenbeobachtung, zu erklären.

Das Besondere an diesem Fernrohr ist ein spezielles Filter, das nur das Licht einer einzigen roten Emissionslinie des Wasserstoffs, Hα genannt, durchlässt und so ungeahnte Details auf der Sonne sichtbar macht, wie z.B. die Protuberanzen, gewaltige Explosionen auf der Sonnenoberfläche, größer als selbst die ganze Erdkugel (siehe Originalfoto).

Anschließend führte Thomas Haas das größte mitgebrachte Spiegelteleskop vor, nicht ohne unerwähnt zu lassen, dass der Verein über ein mit 50 cm noch größeres Fernrohr, von ihnen stolz ‚Drachenauge‘ genannt, verfügt. Auch wurden den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums und der Realschule angeboten, doch zur nächsten Beobachtungsnacht auf das Drachenfelsplateau zu kommen.

Zur schnelleren Kommunikation wurde die Einrichtung einer Benachrichtigungs-App angekündigt, die jeder Interessierte nutzen kann, um keine spontane Beobachtungsnacht zu verpassen. Es wurde deutlich, dass zwar der Durchmesser eines Teleskops die entscheidende Größe ist und nicht die Vergrößerung, doch dass auch kleine Fernrohre „ihren Himmel“ haben und faszinierende Beobachtungen ermöglichen. Angehende Amateure können sich vertrauensvoll zwecks einer eingehenden Beratung an die Sternfreunde wenden.

Peter Oden schließlich entführte die Jugendlichen der Klassen 7 bis 9 aus dem Klassenzimmer in das unendliche All: Thema seines von faszinierenden Fotos begleiteten Vortrags war die Kosmologie, also die Lehre vom Anfang und dem Werden des Weltalls. Dabei waren Zwischenfragen nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht, so dass sich ein reger Gedankenaustausch entwickelte und Herr Oden zugeben musste, dass er so viel Sachverstand den zum Teil jungen Zuhörern nicht zugetraut hatte.

Wichtig war allen drei Referenten, immer wieder das Bild des Menschen als ein Teil des Kosmos in das Augenmerk des Publikums zu rücken, und damit auch die Verantwortung von uns Menschen für unsere winzige kosmische Heimat, denn „wir sind alle Sternenstaub“.                                                                                    Dr. Dirk Krämer

Hintergrund: Schon seit mehr als einem Jahr besteht eine Kooperation von Schloss Hagerhof mit den versierten Amateurastronomen der Sternwarte Siebengebirge, die sich wiederholt in interessanten Aktionen für die Schülerinnen und Schüler der Internatsschule niedergeschlagen hat. Dabei folgen sie den Zielen ihres gemeinnützigen Vereins, der sich laut Satzung hehre Aufgaben gestellt hat: „Die Umsetzung von Erlebnis- und Bildungsprojekten insbesondere für Kinder- und Jugendliche; Entwicklung von Projekten, die das Vermitteln von Wissensinhalten aus Astronomie, Kosmologie und Astrophysik im Alltag integrieren; die Förderung der Resilienz und Sinnsuche von Kindern und Jugendlichen durch die Vermittlung eines tieferen Verständnisses ihrer Rolle und ihres Wertes als Mensch; die Vermittlung eines humanistischen Weltbildes, das Respekt und Achtung vor der Natur und dem mitmenschlichen Zusammenleben erlebbar macht.“

Neuer Schulleiter am  Schloss Hagerhof

Dr. Sven Neufert

Nach einem langen Ausschreibungs- und Auswahlprozess wurde nun entschieden, wer ab dem 1. August 2018 die Schulleitung von Schloss Hagerhof und damit die Nachfolge der langjährigen Direktorin und Montessori-Pädagogin Frau Dr. Meisterjahn-Knebel übernimmt: Dr. Sven Neufert. Er setzte sich gegen zahlreiche Bewerber aus dem In- und Ausland durch und überzeugte nicht nur die private Trägerschaft der Schule, sondern auch Mitarbeiter und Schulpflegschaft mit seiner Vision von „Hagerhof 3.0“.

Der promovierte Germanist, der seit 2012 an Schloss Hagerhof unterrichtet, beabsichtigt den weiteren Ausbau der bisherigen Schwerpunkte Musik/Musical, Leistungssport (Basketball, Golf, Tennis) und Bildung für nachhaltige Entwicklung, will aber gemeinsam mit seinem Kollegium auch neue Entwicklungen in Gang setzen: Digitalisierung, Vernetzung und Partizipation. Wie passt dieser Fortschritt zur traditionellen Montessori-Pädagogik? „Viel besser als man zunächst glaubt“, gibt Dr. Sven Neufert zu bedenken. „Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht – ganz im Sinne Maria Montessoris – das Kind und der Jugendliche, die Förderung seiner Personalität. Hagerhof 3.0 – das ist Montessoris Erfahrungsschule des sozialen Lebensgedacht mit Blick auf die Anforderungen und Bedingungen des 21. Jahrhunderts – digital, vernetzt, demokratisch, im Bewusstsein einer Verantwortung für die zentralen Überlebensfragen unserer Menschheit.“

Dr. Sven Neufert kam im August 2012 nach Abschluss des II. Staatsexamens als Lehrer für die Fächer Deutsch und Geschichte an den Schloss Hagerhof. Er studierte Germanistik und Geschichtswissenschaft an den Universitäten Bonn, St. Andrews und Florenz und arbeitete nach seinem I. Staatsexamen fünf Jahre als Lehrbeauftragter für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft am Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn. Herr Neufert veröffentlichte im Bereich der Literatur- und Theaterwissenschaft und beendete sein Promotionsstudium 2016 mit der Arbeit „Theater als Tempel – Völkische Ursprungssuche in Drama, Theater und Festkultur 1890-1930“. Im selben Jahr schloss er sein Montessori-Diplom an der Akademie Biberkor ab. – Schon während des Referendariats beschäftigte er sich mit Modellen selbstorganisierten Lernens unter Berücksichtigung digitaler Medien. Am Schloss Hagerhof arbeitete er zunächst als Klassenlehrer in der Realschule, dann als Tutor in der Oberstufe; er etablierte mit Herrn Fenger „Darstellendes Spiel“ als Fach in der Differenzierung (Jg. 8/9) und entwickelte das Profil der historisch-politischen Bildung an unserer Schule. hh

HAGERHOF: Sieger im Fußballturnier

Nach einem dritten und vierten Platz in den ersten beiden Hallenturnieren holte sich die Fußballmannschaft von Schloss Hagerhof in der dritten Auflage erstmals den begehrten „Hagerhof-Champions-Cup“. Sieben Internatsmannschaften aus Attendorn, Dülmen, Ostbevern, Bad Laasphe, Iserlohn, Paderborn und Bad Neuenahr und ein Team der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef waren der Einladung auf den Menzenberg gefolgt und lieferten sich heiß umkämpfte Begegnungen, die in den Finalspielen erst im Siebenmeterschießen entschieden wurde. Groß war die Freude bei den Studenten der Fachhochschule, die sich im kleinen Finale gegen das Gymnasium Carpe Diem aus Bad Neuenahr durchsetzen und den dritten Platz holen konnten.

Gegen die Gäste von der Ahr hatte sich auch Schloss Hagerhof im Halbfinale nach Siebenmeter-Schießen durchgesetzt, um im Finale gegen Vorjahrssieger Schloss Buldern erneut nach einem erfolgreichen 7-m-Schießen dank eines reaktionssicheren Torwarts endlich den begehrten Cup in Händen halten zu können. Hagerhof-Coach Antonio Gonzales äußerte sich sehr zufrieden über das gelungene Turnier und den eigenen Erfolg: „Es hat alles hervorragend geklappt und zusammengepasst, unsere Gäste traten zufrieden den zum Teil langen Heimweg an und wollen im nächsten Jahr wiederkommen!“ eb

Hagerhof empfing seine Meister-Mädchen

Den tollen Leistungen seiner beiden Schulteams beim Bundesfinale im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olmypia“ ließ Schloss Hagerhof in Bad Honnef den obligatorischen Empfang mit Spalier stehenden Mitschülern, lobenden Worten, Urkunden und natürlich auch mit Erinnerungsgeschenken folgen. Die hatten sich die Mädchen redlich verdient: sowohl die „Älteren“  (Jahrgänge 2000 -2003) wie auch das jüngere Team (2002 – 2005) überzeugten in Berlin mit hervorragenden Leistungen.

So holte sich das Team von Coach Martin Otto und Co-Trainerin Nicola Happel mit einem Siegeszug durch das Feld der teilnehmenden 16 Landesmeister ungeschlagen den Titel eines Deutschen Schulmeisters. Dem jüngeren Team von Martin Solzbacher und Marco Leschek blieb nach einer denkbar knappen 35:37-Niederlage im Halbfinale gegen den späteren Meister aus Hessen und dem 30:38 im Spiel um den dritten Platz leider nur der undankbare vierte Rang.

Schulleiterin Dr. Gudula Meisterjahn-Knebel sparte nicht an lobenden Worten für die in Berlin gezeigten Leistungen und berichtete von der Freude, mit der jede Siegesnachricht an den drei Turniertagen der letzten Woche in der Schule am Menzenberg quittiert worden war. Ihr besonderes Lob galt verständlicherweise auch den Trainern, die sich seit Jahren mit großem Engagement dem Schulbasketball widmen und den Hagerhof in eine Spitzenposition in Deutschland geführt haben – allen voran Martin Otto, der bereits zum zehnten Male mit einem Hagerhof-Team zum Bundesfinale fahren konnte!

Er und sein Trainer- und Lehrerkollege Martin Solzbacher dankten Frau Meisterjahn wie auch Hagerhof-Geschäftsführer Michael Laufer für die stete Unterstützung, die dem Basketball inmitten des Schulalltags am Hagerhof stets gewährt wird und ohne die eine Spitzenstellung nicht erreicht werden könne. „Schule und Basketball verbinden“ – durchaus ein erfolgreich gelebtes  Motto am Hagerhof, das in Berlin sehenswert umgesetzt wurde! Um die an den drei Turniertagen aufgebrauchten

Energievorräte wieder aufzufüllen, hieß es dann abschließend „Ran an die Kalorien“:  die erfolgreichen Spielerinnen beider Teams durften traditionell die obligatorischen „Basketball-Torten“ anschneiden – wie schon so oft in den letzten Jahren.

Einladung ins Schloss

Tag des offenen Internats

Am Samstag, 6. Mai 2017, lädt Schloss Hagerhof, Gymnasium mit Realschule und Internat in Bad Honnef, Menzenberg 13,  zum „Tag des offenen Internats“ ein. Besucher können von 11 bis 15 Uhr nicht nur die Räumlichkeiten besichtigen,  sondern sich auch einen allgemeinen Überblick über die zahlreichen Aktivitäten verschaffen, die über den Unterricht hinaus das Leben im Internat bestimmen.  „Offen“ ist an diesem Tag natürlich auch die Schule: sie wird ihre vielfältigen Angebote vorstellen und alle möglichen Informationen bieten – u.a. zu den einzelnen Schullaufbahnen, zur Montessori-Pädagogik, zur Freiarbeit und zum selbsttätigen Lernen im Unterricht.

Die Bad Honnefer Schule hat sich bundesweit u.a. durch sportliche Aktivitäten und Erfolge als Basketball-Bundesleistungsstützpunkt mit Basketball-Camps und mit den Aufführungen der Musical- und Musikschule einen Namen gemacht.  Mit dem Bildungsangebot für nachhaltige Entwicklung gilt Schloss Hagerhof in Deutschland als führende Privatschule in freier Trägerschaft mit Montessori-Pädagogik.

Spitzenbasketball aus Bad Honnef

Spannender Wettkampf im Landesfinale Basketball der Mädchen

Die Siegerinnen der Landesmeisterschaft Basketball stehen fest: Die Mädchen von Schloss Hagerhof aus Bad Honnef konnten sich in beiden Wettkampfklassen für das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ qualifizieren.

In der Basketballhochburg Bad Honnef waren die besten Basketballmannschaften der Mädchen aus den fünf Regierungsbezirken Nordrhein-Westfalens aufeinander getroffen. Die Teams kämpften in den Wettkampfklassen II (Jahrgänge 2000 bis 2003) und III (Jahrgänge 2002 bis 2005) um den Titel „Landesmeister“. Nach hochspannenden Vorrunden trafen die Hagerhof-Mädchen in der Wettkampfklasse II auf das St. Ursula-Gymnasium Dorsten und gewannen das Finale deutlich mit 48:13. In der Wettkampfklasse III begegneten sich im Finale dann die Teams von Schloss Hagerhof und Theodor-Heuss-Gymnasiums Hagen. Nach einem spannenden Schlagabtausch gewannen schließlich ebenfalls die Bad Honnerfer Basketballerinnen mit 31:30.

Otto Neuhoff, Bürgermeister der Stadt Bad Honnef, Harald Schmeling, Stadtsparkasse Bad Honnef, und Irma Gillert, Geschäftsführerin des Ausschusses für den Schulsport im Rhein-Sieg-Kreis, zeichneten die erfolgreichen Sportlerinnen aus. Jetzt heißt es Daumen drücken für Berlin vom 2. bis zum 6. Mai 2017.

Ein besonderer Dank gilt der Stadtsparkasse Bad Honnef, die wie auch schon in den vergangenen Jahren die Landesmeisterschaften finanziell unterstütz hat und für die Beköstigung aller Teams gesorgt hat. rsk