Woher wir (gerade) kommen – und wohin wir (nun) gehen

Letzte Woche beschäftigte ich mich mit der Frage, woher man eigentlich die Kraft zum Schöpfen nimmt. Denn – selbst wenn manche Wissenschaftler das anders sehen mögen – die Kreativität ist leider kein Zustand, in den man sich einfach so hineinversetzen kann. Manche bekommen beim Laufen einen vollkommen klaren Kopf, andere hingegen benötigen Ablenkung, um etwas Neues zu kreieren. 

FĂĽr mich persönlich ist es die Möglichkeit das Gedankenkarussell während der regelmäßigen Meditation oder dem bewussten Ausblendens der Termine, Besprechungen und Verpflichtungen abstellen zu können, um die „Festplatte“ zu reinigen und damit Platz fĂĽr neue „Programme“ zu machen.

Nach nunmehr sieben Tagen im Online-Off mit viel Sonnenschein geht es nun mit voller Kraft in die neuen Projekte – und in die ganz alltägliche Realität. Nachdem Corona einmal wieder die Nachrichten fĂĽllt, war es auch fĂĽr mich an der Zeit, mir die Konsequenzen und folgen der Pandemie bewusst zu machen. „Dank Corona“ haben wir unseren Zugang zum Kunden optimiert und sind auf Zoom-Konferenzen, WhatsApp-Anrufe und E-Mail-Nachrichten umgestiegen. Der Erstkontakt spielt sich damit bei uns zur Gänze digital ab, was nicht nur zu einer enormen Zeitersparnis (unseren Kunden) fĂĽhrt, sondern es uns nun auch ermöglicht, fĂĽr Menschen auf der ganzen Welt die schönsten Bad- Spa- und Interior -Projekte zu gestalten.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-design

Bereits 2006 wurde Torsten MĂĽller vom Magazin SCHĂ–NER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit MaĂźstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe wie auch Moderator und Trendscout fĂĽr Messe-Runs mit der Presse fĂĽr Branchenmessen und Kongresse wie IMM Cologne, ish Frankfurt und IFH/Intherm in NĂĽrnberg.Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten MĂĽller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte fĂĽr den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends fĂĽr Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com