Vorsorge im Bad

Obwohl es noch über sechs Wochen bis zum Heiligen Abend sind, warnen diverse Medien schon – die Organisation und Zustellung der Weihnachtsgeschenke kann sich dieses Jahr aufgrund der wirtschaftlichen Situation verzögern.

Obwohl wir dieser Berichterstattung ansonsten eher kritisch gegenüberstehen, schließen wir uns heuer den Warnungen an: Es lohnt sich wirklich, sich rechtzeitig Gedanken zu machen und rechtzeitig vorzubestellen – nur noch wenige Timeslots sind offen.

In der Badewanne bei sanftem Kerzenlicht

Was kann es gerade im trüb-nebeligen November schöneres geben, als in einer geräumigen Badewanne bei sanftem Kerzenlicht und einer sinnlichen Jazzmelodie im Hintergrund abzutauchen? Diese kleine Insel des persönlichen Wohlbefindens steht in einem überwältigenden Kontrast zu den aktuellen Entwicklungen am Weltmarkt. So zahlt es sich wahrscheinlich aus, nicht nur ein Traumbad zu bestellen, sondern gleich drei – oder vielleicht lieber ein Home Spa mit sämtlichen Wellnessanwendungen von einem Kneipp-Becken bis hin zu einer Holzsauna? Denn ansonsten kann es durchaus sein, dass Sie leer ausgehen…

Mangel an Facharbeitern

Spaß beiseite – wer heutzutage im Handwerk tätig ist und keine Projekte am laufenden Band bearbeitet, sollte lieber die Branche wechseln. Denn der Mangel an Facharbeitern kann nun leider nicht mehr ignoriert werden – er ist da und hat vor zu bleiben. Nur noch wenige sind bereit, die Ärmel hochzukrempeln und eine hochwertige Leistung zu liefern – lieber sitzt man im Nadelstreifenanzug in einem klimatisierten Büro.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-design

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe wie auch Moderator und Trendscout für Messe-Runs mit der Presse für Branchenmessen und Kongresse wie IMM Cologne, ish Frankfurt und IFH/Intherm in Nürnberg.Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com