Maison & Objet oder auch …. Willkommen im Herbst!

Die vergangene Woche war voll von neuen Eindrücken, neuen Städten und neuen Trends. In zwei Pressemitteilungen teilte ich die Impressionen aus Mailand und Paris. Die beiden Weltstädte der Mode (und natürlich auch des Interieurdesigns) präsentierten in zahlreichen Locations das, was sich kommendes Jahr in sämtlichen Wohnungen finden wird. So beeindruckte die Maison & Objet in Frankreichs Hauptstadt mit Prunk und Natürlichkeit, die sich übrigens viel besser vertragen, als man meinen könnte.

Brera Design District

Nach dem Brera Design District und dem international geprägten Salone del Mobile in Italien, nutzte ich die Gelegenheit, die letzten Sonnenstrahlen am italienischen Strand einzufangen und meine Akkus für das kommende Quartal aufzuladen.

Trendscouts und Trendsetter geht´s bald dann weiter nach Bologna

Wenn ich in meinem prall gefüllten Terminkalender blättere, kommt jedoch schon wieder Reisefieber auf. Denn in Bologna lädt die Cersaie 2021 dazu ein, die Keramikerzeugnisse aus aller Welt kennenzulernen – für mich als Baddesigner ein echter Pflichttermin, der jedoch gleichzeitig jedes Jahr die kalte Jahreszeit einläutet.

Im Badezimmer jetzt ein herrlich warmen Schaumbad nehmen

Dass 10 Grad weniger in der Früh doch jede Menge ausmachen können, stellte ich kürzlich bei meiner täglichen Radrunde fest. Genau die richtige Zeit also, um das eigene Badezimmer wieder neu zu gestalten und mit würzigen Duftkerzen, einer gedimmten Beleuchtung und einem herrlich warmen Schaumbad den Herbst endgültig willkommen zu heißen.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-design

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe wie auch Moderator und Trendscout für Messe-Runs mit der Presse für Branchenmessen und Kongresse wie IMM Cologne, ish Frankfurt und IFH/Intherm in Nürnberg.Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com