Mit Begeisterung trainiert wöchentlich auf der Insel Grafenwerth die erst vor wenigen Monaten gegründete Fußballmannschaft „Bad Honnef International Kickers“. Ihre Mitglieder sind Geflüchtete und Honnefer Jugendliche mit Migrationshintergrund. Die Bürgerstiftung Bad Honnef hat aus ihrem Flüchtlingsfonds jetzt Trikots und Fußballausrüstung im Wert von rund 1000 Euro finanziert. 

Die Geflüchteten sind überwiegend Syrer und Afghanen. Sie werden betreut von Christiana Hann vom Malteser Hilfsdienst und von Felix Trimborn vom Fachdienst Soziales der Stadt Bad Honnef. Ihre Turnierpremiere hatte die Mannschaft beim inklusiven Fußballturnier der Hohenhonnef GmbH im Menzenberger Stadion. Von zehn gemeldeten Teams belegten sie auf Anhieb Platz Vier. Ein Erfolg auch für ihren Trainer Thomas Rode, Lehrer mit Erfahrung als Fußballtrainer, der sich schon geraume Zeit in der Flüchtlingsarbeit engagiert. Co-Trainer ist Hassan Habash, anerkannter Geflüchteter aus Syrien, der auch selbst in der Mannschaft mitspielt.

Die Freude am Training und der Spaß beim ersten Turnier sind für Spieler, Betreuer und Trainer Ansporn und Motivation weiter zu machen. Annette Stegger von der Bürgerstiftung Bad Honnef freut sich, „dass wir mit Mitteln des Flüchtlingsfonds dieses Integrationsprojekt fördern konnten. Wir danken den Honnefer Spendern!“ as

Foto: Das Team der „Bad Honnef International Kickers“ präsentiert sein neues Trikot im Beisein von Annette Stegger,  Christiana Hann und Felix Trimborn (v.r.n.l.) sowie von Trainer Thomas Rode 5.v.r.