Es gibt Momente, in denen man den Atem anhält und mit jeder Faser seines Körpers versucht, das Unbegreifliche zu begreifen. Einen dieser Augenblicke erleben wir gerade mit der Verkündung des zweiten Lockdowns.

Digitale Weichen in Richtung Zukunft

Doch nicht nur die persönlichen Befindlichkeiten, die gerade nach einem so schwierigen Jahr nunmehr wiederholt der Trennung und dem Ausschluss aus dem sozialen Leben ausgesetzt sind, machen jetzt viele Sorgen. Auch der Handel, der Tourismus und die Gastronomie stehen starr vor Schock der Zukunft entgegen.

Unsere Weichen in Richtung Zukunft sind digital.

Auch Design by Torsten Müller gehört zu den „gefährdeten Branchen“, in denen der enge Kontakt zu den Kunden zum Alltag gehört. Allerdings haben wir es bereits im Frühjahr geschafft, unsere Weichen in Richtung der ungewissen Zukunft zu stellen und alle potentiell in Frage kommenden Aspekte des Geschäftes in den digitalen Raum zu verlagern.

Erstgespräche finden telefonisch statt.

Die Erstgespräche und die Planung spielen sich nun digital über Zoom & Co ab, während die handwerkliche Ausführung bislang noch nicht von den Maßnahmen betroffen ist und dadurch reibungslos überwacht werden kann.

Nun haben wir „dank“ des Lockdowns – der wahrscheinlich bis zum 10. Januar andauern wird – die seltene Gelegenheit, uns tatsächlich der stillsten Zeit im Jahr zu widmen und uns darauf zu besinnen, was wirklich wichtig ist. Sei es die Gesundheit der eigenen Familie, die Nähe zu den Lebensmenschen oder auch das eigene Wohlbefinden – wir wünschen Ihnen bereits jetzt liebevolle Tage voller Mut für das kommende Jahr.

raum-fuer-die-sinne-kolumne-torsten-mueller-bad-design

Bereits 2006 wurde Torsten Müller vom Magazin SCHÖNER WOHNEN als Top-Designer vorgestellt, inzwischen setzt er europaweit Maßstäbe in der Spa- und Raum-Architektur. Gefragter Berater internationaler Hersteller und Handwerksbetriebe wie auch Moderator und Trendscout für Messe-Runs mit der Presse für Branchenmessen und Kongresse wie IMM Cologne, ish Frankfurt und IFH/Intherm in Nürnberg.Die Welt am Sonntag zählte ihn zu den Top 30 der deutschen Bad-& Spa-Designer. 2011 nannte ihn die Frankfurter Rundschau unter den europäischen Top-Adressen der Ritualarchitektur. Ebenso als zukunftsweisend bezeichnete das Magazin „Das Bad“ seine Bad-Designs und Lichtkonzepte. Torsten Müller ist als Trendscout auf allen europäischen Lead-Design-Messen von Paris bis Mailand unterwegs. Prämiert wurden zudem von ihm entworfene Messestand-Designs, ebenso waren von ihm designte Produkte für den German Design Award nominiert.

Weitere Designtrends für Spa- und Raumarchitektur finden Sie unter www.design-bad.com