Foto: Vizebürgermeister Klaus Munk (r.) überbrachte die Glückwünsche von Rat und Verwaltung der Stadt Bad Honnef

Sie gehören zu Rommersdorf wie der Dom zu Köln: Brigitte und Peter Mohr. Vor 50 Jahren haben sie geheiratet, „an einem Montag, weil wir da Ruhetag haben“. Vizebürgermeister Klaus Munk gratulierte im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt. Zu Recht, denn die beiden haben das Traditionshaus sicher in die Neuzeit gelenkt.

Brigitte Mohr ist die „Mutter“ des Rommersdorfer Veedels. Ihr Restaurant mit dem lauschigen Innenhof ist ein wunderbar funktionierendes Relikt aus vergangenen Zeiten. Jeder Millimeter des Hauses strahlt Geschichten aus. Was den Honnefern ihr Kurhaus ist, das ist den Rommersdorfern ihr Weinhaus Steinbach.

Idyllischer geht es kaum. In und um das Weinhaus Steinbach in Rommersdorf scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Fachwerkhäuser umsäumt von farbenprächtigen Blumen, uraltem Baumbestand und blitzsauberen Gässchen. Und mittendrin steht das geschichtsträchtige Weinhaus aus dem Jahre 1752, seit 1986 geführt von Brigitte Mohr und ihrem Gatten Peter.

Das Weinhaus ist nicht nur Treffpunkt für unzählige Wanderer, die den Ort besuchen, sondern auch Fest-, Versammlungs- und Ballhaus für die Einheimischen und das Stammlokal einiger örtlicher Vereine und Stammtische, wie zum Beispiel dem „Donnerstagsstammtisch. An Festtagen, zur Kirchweih der Schützen und Junggesellen, sowie an Karneval trifft sich die komplette Dorfgemeinschaft im Mittelpunkt des Veedels. In diesem Gasthaus, damals bei Joseph Steinbach, wurde 1880 beispielsweise der Rommersdorf Bondorfer Bürgerverein aus der Taufe gehoben. Auch stand 1902 im Weinhaus Steinbach die Wiege des „TV Eiche“. Die HWZ gratuliert sehr herzlich.