DIAMANTENE HOCHZEIT

Sie hat sich definitiv richtig entschieden, damals, vor mehr als 60 Jahren. Ingeborg Schick, angehende Musiklehrerin, hatte zu Beginn ihres Praktikums 1958 in Bielefeld die Wahl zwischen „drei Junggesellen“. Sie entschied sich für ein Praktikum bei Karl Schönball, Lehrer für Sprachen,Kunst und gleichwohl passionierter Musiker. Und es kam wie es kommen sollte. Der 13 Jahre ältere Lehrer verliebte sich in die 21jährige angehende Musiklehrerin.

Noch im gleichen Jahr fand die Verlobung statt, wenige Monate später dann die kirchliche Trauung. Der Beginn einer Traumehe. Am vergangenen Dienstag feierten die Schönballs in ihrem Haus diamantene Hochzeit mit Familie, Freunden, Pfarrer Uwe Löttgen Tangermann und Bürgermeister Otto Neuhoff, der am SIBI natürlich Musikunterricht bei Ingeborg Schönball „genoss“. Die Jubilarin war über 25 Jahre lang Musiklehrerin am SIBI.

Darüberhinaus gründete sie zwei Bridge- Clubs und war sehr aktiv in verschiedenen Fördervereinen sowie in der evangelischen Kirche. Und sie begeisterte jahrelang die Bad Honnefer Kinderschar als Vorleserin beim „Bilderbuchkino“ im Rathaus. 1966  ereilte Karl Schönball der Ruf des „Deutsch-Französischen Jugendwerks“ in Bad Honnef Rhöndorf. Dort arbeitete er vier Jahre lang als Referatsleiter, bevor er zurück in den Schuldienst nach Bonn- Beuel ging.

Das vorbildlich engagierte Ehepaar aus Bielefeld wurde schnell in der neuen Heimat am Rhein sesshaft, bekannt und beliebt. Ein wenig mehr noch als seine Gattin, war Karl Schönball omnipräsent in der Stadt: Als SPD-Vorsitzender und langjähriges Ratsmitglied, als Vorsitzender des Partnerschaftskomitee „Berck sur Mer“, als Chorleiter des Männergesangvereins, als Mitglied der „Weinbruderschaft Mittelrhein-Siebengebirge“. Aber nicht nur das: Als freier Mitarbeiter war er über 20 Jahre lang für die „Honnefer Volkszeitung“ in Sachen Kultur unterwegs.

In die  Bad Honnefer Stadtgeschichte wird Karl Schönball allerdings als „Gott“ eingehen. Ein viertel Jahrhundert lang verkörperte der Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande virtuos den „Weingott Bacchus“ in Rhöndorf. Unvergessen. Nun ist das Jubelpaar unfassbare 60 Jahre lang miteinander verheiratet. Karl Schönball ist 95 Jahre alt, seine Gattin eben 13 Jahre jünger. Beide sind fit und ihr Jungbrunnen ist der Nachwuchs: „Unsere fünf Enkel“. bö