Donnerstagsstammtisch und Heinz Inger spenden für den Stadtjugendring

Dreiunddreißig Jahre besteht der Donnerstagsstammtisch mittlerweile. Eine magische Zahl für die „Honnefer Junge für Honnefer Pänz“. So lange treffen sie sich – wie ihr Name schon sagt – jeden Donnerstag und in ihrer „Spielhölle“ Weinhaus Steinbach. Und da geht’s ums Würfeln und da geht’s um Geld, denn der Verlierer muss zahlen. Aber der Ärger hält sich in Grenzen, denn jedes Jahr werden 500 Euro für Honnefer Pänz gespendet. Das Geld geht stets an Organisationen, die Honnefer Kinder fördern. Der Stammtisch hatte sich 1988 gegründet, weil sich die Schulfreunde Jörg Pütz, Ralf Heidt und Werner Reusch nach ihren unterschiedlichen Ausbildungen nicht aus den Augen verlieren wollten. Schnell kamen einige Herren dazu. Und gingen auch wieder. Gründungsmitglied Jörg Pütz: „Da es keine Mitgliedschaft oder sonstige Verpflichtungen gibt, tut ein Wechsel immer gut, weil durch neue Leute auch neuer Gesprächsstoff in die Runde kommt.“ In diesem Jubiläumsjahr hatten die Jungs vom Stammtisch entschieden, dass ihre 500 Euro Spende dem Stadtjugendring übergeben werden soll. Und so trafen sich die Recken am letzten Donnerstag mit Marius Nisslmüller, dem Vorsitzenden des Stadtjugendrings in ihrem Stammlokal, dem Weinhaus Steinbach. Spontan hatte sich Heinz Inger von den „Löstigen Gesellen“ zu den Spendern gesellt. Er hatte bei der Feier seines runden Geburtstages 1.250 Euro gesammelt, die nun auch dem Stadtjugendring zu Gute kommen. ph

Bild privat

Von links: Andre Will, Karl-Heinz Dissmann, Jörg Pütz, Michael Braun, Ralf Heidt, Dirk Pütz, Marius Nisslmüller, Uwe Gräf, Winfried Lange, Heinz Inger, Frank Schmiedl

nicht auf dem Bild: Christoph Wolscht, Michael Heinrichs, Uwe Hein, Thomas Steinmann, Peter Hurrelmann