Max Kornfeld folgt auf Florian Papke
Die Honnefer Malteser haben einen neuen Zugführer. Nach sechs Jahren an der Spitze der Einsatzeinheit gab Florian Papke (32) sein Amt in jüngere Hände weiter. An seiner Stelle übernimmt Max Kornfeld (23) die Leitungsaufgabe. Im Rahmen der Weihnachtsfeier des Malteser Hilfsdienstes übergab Stadtbeauftragter Dr. Andreas Archut dem neuen Zugführer seine Berufungsurkunde. Er ernannte auch Carina Frings (27) zur neuen Gruppenführerin der Sanitätsgruppe und berief neun neue Helferinnen und einen neuen Helfer.
Kornfeld leitet künftig eine von zwei Einsatzeinheiten der Malteser im Rhein-Sieg-Kreis. Sie ist der Bezirksregierung unterstellt und wird von Maltesern aus Bad Honnef, Meckenheim und Siegburg getragen. Jede Einheit umfasst rund 30 Einsatzkräfte und einen Arzt. Alle sind ehrenamtlich tätig. Neben Sanitätern gehören der Einheit auch Betreuungshelfer an, die über Geräte und Material verfügen, um eine große Zahl von Menschen zu verpflegen und ihre vorübergehende Unterbringung sicherzustellen.
Zu den Aufgaben des Betreuungsdienstes gehören auch die Mitwirkung bei der Registrierung von Betroffenen und die Versorgung der Einsatzkräfte. Die Einsatzeinheit „EE BRK 06“ wird von den Bad Honnefer Maltesern geleitet. Max Kornfeld stehen dazu die Zugtruppführer Christian Büsch und Cornelius Dirk zur Seite. Bad Honnef stellt auch die Sanitätsgruppe, deren Leitung Carina Frings von Alexander Bauer übernommen hat, und die Technikkomponente. Den betreuungsdienstlichen Anteil besetzen die Malteser aus Meckenheim und Siegburg.
Die besten Geschenke macht man sich bekanntlich selbst: So hielten es auch die Bad Honnefer Malteser, als sie im festlichen Rahmen ihrer Weihnachtsfeier im Pfarrheim Sankt Johann Baptist dafür sorgten, dass die vielen karitativen Aufgaben der Hilfsorganisation künftig auf noch mehr Schultern ruhen können. Zwölf neue Aktive galt es zu ernennen. Zehn waren anwesend: Neun Helferinnen und ein Helfer erhielten von Dr. Archut ihre Berufungsurkunden. Die neuen Führungskräfte, Zugführer Kornfeld und Gruppenführerin Frings, steckten den neu Aufgenommenen als äußeres Zeichen die blauen Schulterklappen an das weiße Diensthemd. Die jungen Malteser hatten im Laufe des Jahres eine umfassende Sanitäts- und Helfergrundausbildung durchlaufen. Die meisten von ihnen sind über den  Schulsanitätsdienst und über die Jugendgruppe zu den Maltesern gekommen.
Acht besonders aktiven Jugendlichen überreichte Jugendsprecher Gregor Biesenbach gemeinsam mit dem frisch gebackenen Jugendgruppenleiter Florian Knappkötter die blauen Malteser-Jugendhemden, die zusammen mit dem rotweißen Halstuch getragen werden. Für die Leitung Sanitätsdienst zeichneten Lucca Musconi und Thomas Hoeft die fünf fleißigsten Sanitäter des Jahres 2018 aus: Tamino Laubenthal, Hanna Groß, Max Kornfeld, Gregor Biesenbach und Malte Daniels erhielten zum Dank einen Gutschein für den Besuch eines Kletterparks – „zum Abhängen und Erholen“, wie Sanitätsdienstkoordinator Lucca Musconi launig anmerkte.
Dr. Archut dankte allen Aktiven für ihren Beitrag zu einem arbeits- und hilfreichen Jahr. Mehrfach war die Einsatzeinheit alarmiert worden und rückte aus. Die Malteser absolvierten rund 70 Sanitätsdienste und bildeten rund 2.000 Menschen in Erster Hilfe aus. Und auch bei der Kevelaer-Wallfahrt waren die Malteser-Pilger aus dem Siebengebirge wieder in Rekordstärke vertreten. „Ich sage Euch allen ein herzliches Dankeschön und ein Vergeltsgott für Euren Dienst – auch im Namen aller Menschen, denen Ihr geholfen habt, und die Ihr in die Lage versetzt habt, anderen zu helfen.“ Ortspräses Dr. Herbert Breuer stimmte die Malteser-Schar auf das Weihnachtsfest ein.                             Andreas Archut
Foto: Zugführer Max Kornfeld und Gruppenführerin Carina Frings legen Sebastan Falkenberg die Schulterklappen an, die Zeichen seiner Ernennung zum Helfer sind. Foto: Ralf Klodt/MHD