Wie gewohnt treten die Bad Honnefer Grünen gemeinsam zur Kommunalwahl im September an. Dabei gab es viel zu besprechen und neu festzuhalten, hatten doch gerade die Grünen vor 6 Jahren für die Ablösung des Stillstandes unter der bis dahin geltenden Herrschaft der großen Parteien gesorgt. Diesmal wollen sie mit klarem Programm auch die inhaltliche Ausrichtung städtischen Handelns gründlich verändern.

Nach 9 Monaten ausführlicher Diskussion beschlossen die Grünen nun einstimmig ihr Rahmenprogramm mit den Eckpfeilern:

  • Nachhaltigkeit als Grundprinzip aller Entwicklung
  • Qualität vor Quantität
  • Transparenz und Partizipation 
  • Leben, Wohnen & Arbeiten als ganzheitliche planerische Orientierung
  • global denken, vor Ort handeln für Klima, Umwelt, Ökologie, Zukunft, Jugend
  • Gemeinwohl statt Konzerndenke

Damit wird auf den ersten Blick deutlich, dass die Grünen oft zweifelsfrei andere Wege gehen wollen als die bisherige Stadtregierung. Zur Bürgermeisterkandidatin hatte der Ortsverband der Partei bekanntlich bereits einstimmig Dr. Gabriele Clooth-Hoffmeister nominiert, die jetzt auch die Reserveliste anführt. Nun folgten in gemeinsamer Beratung mit den gewohnten Partnern Direktkandidaturen für die 16 Wahlbezirke sowie die Reserveliste „Bündnis 90 / Die Grünen“.

Auf dieser Reserveliste kandidieren unter den ersten zehn Plätzen 6 Frauen und 4 Männer – und wie durch Vernunft und Demokratie geboten ist die Liste insgesamt ausgeglichen. Die ersten drei Kandidaturen übernehmen Frauen, um ein Zeichen zu setzen gegen die bereits bekannten, extrem männerdominierten Listen der anderen Parteien. Selbstredend erfüllen auch die Direktkandidaturen mit 8:8 die Mindestanforderungen an demokratische Paritäten.

Zwei weitere Aspekte fallen sofort auf: Viele neue Gesichter treten an, und sehr viele junge Menschen sind dabei – insgesamt und eben auch in führender Position. Damit unterscheiden sich die Grünen ebenfalls überaus gründlich von den konkurrierenden Parteien. Der starke Zuwachs und die Verdoppelung der Mitgliederzahl der Partei ermöglichen eine solche, nachhaltige Aufstellung. Jedenfalls werden die Grünen so die Notwendigkeit von gesteigerter Attraktivität der Stadt für Kinder, Jugend und Familien auch im Ratssaal kaum vergessen.

Die Kandidat*innen sind so kombiniert, dass neben neuer Dynamik und Vitalität langfristige Erfahrung erhalten bleibt.

b.w.

Die Gemeinsamkeit der Grünen in Zahlen: Insgesamt gehören 16 Kandidat*innen dem Ortsverband der Partei an, 7 der Grünen Wählergemeinschaft. Ein Kandidat ist unabhängig.    

Burkhard Hoffmeister, (Sprecher des Ortsverbandes Bündnis 90 / Die Grünen, Mitglied des Kreistags)

Direktkandidat*innen für die 16 Wahlbezirke

  • Honnef Mitte Catharina Jäger
  • Honnef West Lohfeld Karin Telohe
  • Honnef Süd Dr. Gabriele Clooth-Hoffmeister
  • Honnef Ost Jochen Agte
  • Honnef Nord Klaus Wegner
  • Rommersdorf Bondorf Thomas Peter
  • Selhof Mitte Laura Hoffmeister
  • Selhof Süd Frederic Fraund
  • Selhof Nord Isabelle Plate
  • Selhof West Bedorf Christiane Guth
  • Rhöndorf Nord Julian Peter
  • Rhöndorf Süd Burkhard Hoffmeister
  • Aegidienberg Mitte Irina Briese
  • Himberg Rottbitze Dr. Joachim Langbein
  • Hövel Brüngsberg Irene Hornickel
  • Orscheid Wühlscheid Dr. Navid Fazel

Reserveliste zm Stadtrat Bad Honnef

  1. Dr. Gabriele Clooth-Hoffmeister
  2. Catharina Jäger
  3. Laura Hoffmeister
  4. Jochen Agte
  5. Irina Briese
  6. Klaus Wegner
  7. Karin Telohe
  8. Frederic Fraund
  9. Christiane Guth
  10. Julian Peter
  11. Thomas Peter
  12. Burkhard Hoffmeister
  13. Daniela Birkelbach
  14. Jan Carl Weizholz
  15. Isabelle Plate
  16. Irene Hornickel
  17. Dr. Navid Fazel
  18. Florian Peter

Foto: Die Spitzenkandidatinnen auf dem Frauenstammtisch (Vor-Corona-Zeiten) der Grünen: Gabi Clooth-Hoffmeister (links, 2. von vorne), Catha Jäger (dahinter), Laura Hoffmeister (rechts, 3. von vorne). Weitere Kandidatinnen: Karin Telohe (vorne links), Christiane Guth (vorne rechts), Isabelle Plate (dahinter), Daniela Birkelbach (hinten links).